15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
27.01.2021 Timo Nützel

Chart-Check Gazprom: Das macht jetzt Hoffnung

-%
Gazprom

Für den weiteren Bau der Ostseepipeline Nord Stream 2 gibt es neue Hoffnungszeichen. Die Bundesregierung sieht keinen Zusammenhang zwischen der Causa Nawalny und dem Wirtschaftsprojekt (DER AKTIONÄR berichtete). Auch aus charttechnischer Sicht gibt es nach dem Rücksetzer in der vergangenen Woche für die Gazprom-Aktie jetzt wieder Grund für Hoffnung.

Ende letzter Woche stockte Gazprom-Anlegern der Atem. Die Aktie löste den seit November anhaltenden Aufwärtstrend nach unten auf, indem sie unter die Begrenzungslinie bei 4,89 Euro fiel. Von Donnerstag auf Freitag riss der Titel sogar eine Kurslücke zwischen 4,71 und 4,81 Euro auf. Nahe der Unterstützung am Juli-Verlaufshoch 4,65 Euro stoppte aber der Kursverfall.

Von dort aus kam es zu einem Rebound und der Wert bewegte sich bis heute wieder dynamisch nach oben. Während des heutigen Handelstages schloss der Titel sogar die Kurslücke und generiert damit ein neues Kaufsignal. Der Stochastik-Wert, der ebenfalls heute in den neutralen Bereich zurückkehrte, verstärkte dabei das Signal.

Chart von tradingview.com
Gazprom in Euro

Schließt die Gazprom-Aktie heute über dem Widerstand am Verlaufshoch bei 4,79 Euro, ist der Weg bis zum Januar-Hoch bei 5,14 Euro frei. Auch die mittel- bis langfristigen Aussichten bleiben gut. Mutige Anleger können weiterhin zugreifen. Der Stoppkurs kann vorerst bei 3,60 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7