Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
15.03.2019 Nikolas Kessler

Chart-Check Commerzbank: Seitwärtstrend – und jetzt?

-%
Deutsche Bank

Während heftig über das Für und Wider einer Fusion mit der Deutschen Bank diskutiert wird, tritt die Aktie der Commerzbank trotz moderatem Kursplus am Freitagmittag seit Tagen auf der Stelle. Droht die charttechnische Erholung der vergangenen Wochen schon wieder im Sande zu verlaufen?

Hatten zu Wochenbeginn noch Meldungen über „inoffizielle Kontakte“ zwischen den beiden Konkurrenten für Kursphantasie gesorgt, pendelt der Kurs seit Dienstag in engen Bahnen um die Marke von 7,00 Euro. In diesem Bereich verläuft nicht nur eine horizontale Unterstützung, sondern auch die 90-Tage-Linie. Beide wurden im Zuge der Konsolidierung immer wieder kurzfristig unterschritten, eine Richtungsentscheidung lässt sich darauf aber noch nicht ableiten.

Der seit dem Jahreswechsel gültige Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt – seit dem Mehrjahrestief bei 5,50 Euro vom 27. Dezember beläuft sich das Plus immer noch auf rund 28 Prozent. Zudem notiert der Kurs weiterhin oberhalb der Abwärtstrendlinie, die im Zuge der jüngsten Erholung nach über einem Jahr endlich wieder nach oben durchbrochen wurde.

Foto: Börsenmedien AG

Trading-Chance für Mutige

Bei einem deutlichen Rückfall in den Abwärtstrend und unter die 90-Tage-Linie droht sich das Chartbild erneut einzutrüben. Für diesen Fall hat DER AKTIONÄR die jüngste Trading-Empfehlung mit einem Stoppkurs bei 6,00 Euro versehen. Auf der Oberseite bleiben indes die 200-Tage-Linie bei 7,90 Euro sowie der horizontale Widerstand im Bereich von 7,90/8,00 Euro die nächsten Ziele. Ein Ausbruch über diese Schlüsselmarken könnte für Anschlussgewinne sorgen. Mutige Anleger setzen weiterhin auf dieses Szenario.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8