20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
06.05.2020 Markus Bußler

Barrick Gold: Die Zahlen!

-%
Barrick Gold

Nachdem gestern bereits die beiden großen Goldproduzenten Newmont Goldcorp und Kinross vorgelegt haben, zieht der weltweit zweitgrößte Goldproduzent Barrick Gold heute nach. Vor wenigen Minuten hat der Konzern seine Zahlen für das erste Quartal 2020 bekannt gegeben. Der Konzern weist einen Gewinn von 0,16 Dollar pro Aktie für die ersten drei Monate aus. Damit hat Barrick Gold die Schätzungen der Analysten getroffen.

Nicht nur die Analystenschätzungen, auch die eigene Prognose hat Barrick Gold mit den Zahlen erfüllt. Die Nettoschulden sanken im ersten Quartal zudem um weitere 17 Prozent. Sie lagen per 31. März noch bei 1,85 Milliarden Dollar. Allerdings sind diese langfristiger Natur, es stehen keine größeren Rückzahlungen bis zum Jahr 2033 an. Allerdings hat auch Barrick Gold die Auswirkungen von Corona gespürt – wenngleich nicht gar so stark wie viele andere Konzerne. Die Goldproduktion lag bei 1,25 Millionen Unzen und damit 8,6 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres, die Kosten stiegen um 15,6 Prozent auf 954 Dollar je Unze. Die Kupferproduktion kletterte um 8,5 Prozent auf 115 Millionen Pfund. Barrick hat beim Verkauf des Goldes einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 1.589 Dollar je Unze erzielt nach 1.307 Dollar im Vorjahreszeitraum. Barrick Gold stellte noch einmal klar, dass die eigenen Projekte eine Produktion von rund 5 Millionen Unzen jährlich über einen Zeitraum von zehn Jahren bedeuten würden.

Die Zahlen von Barrick Gold lagen im Rahmen der Erwartungen. Nachdem der Konzern bereits vorab seine Produktionszahlen gemeldet hat, gab es keine größeren Überraschungen mehr. Der Schuldenabbau läuft nach Plan, die Verschuldung ist für Barrick kein großes Problem mehr. Die Ampeln stehen für die Aktie weiterhin auf grün. Natürlich spielt der Goldpreis bei der Gewinnentwicklung in den kommenden Quartalen eine entscheidende Rolle.

Barrick Gold (WKN: 870450)