Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
26.02.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock va-Q-tec: CoVid-19-Impfstofftransporte, Klimaschutz und thermische Energieeffizienz sorgen für Fantasie – Hintergründe und Ziele!

-%
va-Q-tec

Über die Hintergründe und Aussichten bei va-Q-tec hat DER AKTIONÄR in den vergangenen Monaten eingehend berichtet. Die Würzburger sind auf den sicheren Transport temperaturempfindlicher Güter spezialisiert. Mit den Boxen und Containern der Gesellschaft werden auch CoVid-19-Impfstoffe transportiert. Doch die Gesellschaft hat noch einiges mehr zu bieten: Der Vorstand will va-Q-tec zu der führenden High-Performance-Company im Bereich der Thermischen Energieeffizienz und der Thermoverpackung entwickeln.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

“2020 haben wir unser Knowhow bereits eindrucksvoll belegt und werden daher auch bei der bevorstehenden weltweiten Distribution von Corona-Impfstoffen bei den meisten Vakzinen eine starke Rolle spielen”, sagt Vorstand Dr. Joachim Kuhn.

Die heute vorgelegten Zahlen für 2020 liegen voll im Rahmen der Prognosen. Der Umsatz erhöhte sich um zwölf Prozent auf 72,1 Millionen Euro. Überproportional positiv zum Umsatz entwickelte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Das bereinigte EBITDA ist um 27 Prozent auf 12,2 Millionen Euro gewachsen. Daraus resultiert ein starke Marge von 17 Prozent (Vorjahr: 15 Prozent). Das Geschäft mit Kunden aus dem Bereich Healthcare & Logistik trug 2020 nicht zuletzt auch durch einige CoVid-19-Testkit- und -Impfstofftransporte 74 Prozent zum Umsatz des Konzerns bei. Die Aussichten im Bereich Transport von CoVid-19-Impfstoffen sind unverändert gut.

Aber auch in anderen Industrien wird va-Q-tec als Partner geschätzt, da die Hightech-Vakuumisolationspaneele insbesondere überall dort entscheidende Vorteile bieten, wo sichere und hocheffiziente Isolationslösungen auf engstem Raum gefragt sind. Zielbranchen sind unter anderem die Bereiche Lebensmittel (u.a. Isolierung von Kühlgeräten), Technik und Industrie (u.a. Isolierung von Pipelines), Bau (Gebäudedämmung) und Mobilität (u.a. Isolierung von Transportmitteln). Dies eröffnet neben zusätzlichen Wachstumsperspektiven auch Potenziale zur technologischen Differenzierung. “Langfristig sind wir mit unseren innovativen Hightech-Lösungen in einer ausgezeichneten Position, von den Megatrends Klimaschutz und thermische Energieeffizienz zu profitieren”, so Kuhn.

Der kurzfrisitge Ausblick passt ebenfalls: Für das laufende Geschäftsjahr geht va-Q-tec in Abhängigkeit davon, wann und in welchem Umfang Produktionsniveaus für CoVid-19-Impfstoffe hochgefahren werden und wie eine flächendeckende weltweite Distribution erfolgt, von einem besonders starken Umsatzwachstum auf 90 bis 100 Millionen Euro und einer weiteren Steigerung der EBITDA-Marge aus. Die ersten Monate des laufenden Geschäftsjahres unterstreichen dabei den zuversichtlichen Ausblick.

va-Q-tec (WKN: 663668)

Nach der rasanten Aufwärtsbewegung im abgelaufenen Jahr hat die Aktie in den letzten Wochen etwas Druck vom Kessel genommen. Im Bereich um 29 Euro hat sich sich eine charttechnsiche Unterstützungszone herausgebildet. Mit den Aussichten im Gepäck sollte der Titel nun wieder nach oben drehen – zumal es in den nächsten Tagen eine Reihe von positive Analystenstimmen geben sollte. Das erste Ziel liegt bei 34/35 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.