Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
04.04.2016 Andreas Deutsch

Allianz: Unangenehmer Start in die Woche

-%
Allianz

Die neue Woche hat kaum begonnen, da gibt es für die Allianz-Aktionäre schon zwei skeptischere Analystenkommentare zu verdauen. Die Aktie hält sich trotzdem wacker.


Sowohl UBS als auch HSBC haben am Montagmorgen das Kursziel für die Allianz-Aktie gesenkt. Die UBS sieht den fairen Wert der Aktie nun bei 165 Euro nach zuvor 172 Euro. HSBC traut der Aktie nur noch 164 nach zuvor 185 Euro zu.

Bereits in der vergangenen Woche hatte das Analysehaus Jefferies das Kursziel für die Allianz von 183 auf 165 gesenkt, die Einstufung aber auch „Kaufen“ belassen. Die Versicherungsbranche stehe am Rande einer Deflation, so die Experten. Die fallenden Anlageerträge beinhalteten Risiken für die Barmittelentwicklung und die Dividenden.

Dank der immer noch positiven Dynamik im operativen Geschäft sowie bei der Kapitalausstattung behalte er seine Kaufempfehlungen für Gesellschaften bei, die technische Stärke und ein erprobtes Management vorweisen könnten. Dazu zählte eben auch die Allianz.

Basisinvestment im Finanzsektor

Das sieht DER AKTIONÄR ganz genauso. Der Marktstellung der Allianz ist sehr stark, kommt aus zum Beben in der Branche, wird sich die Konkurrenzsituation zum Positiven für den deutschen Marktführer entwickeln. Auf die Herausforderungen der Branche hat die Allianz bereits mit einem umfangreichen Konzernumbau reagiert. Die Aktie bleibt ein Kauf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9