Profitieren Sie von Korrekturen
15.01.2021 Carsten Kaletta

3D Systems und Co: Gesunde Gewinnmitnahmen

-%
3 D Systems

3D-Druck-Aktien gehörten zuletzt zu den absoluten Top-Performern. Vor allem 3D-Systems hat eine atemberaubende Rally hingelegt. So hat sich das Papier in den vergangenen sieben Handelstagen nahezu verdreifacht. Kurz vor US-Handelsstart liegt die DDD-Aktie rund zehn Prozent im Minus. Grund dürfte eine kritische Analystenstimme sein, die die Anleger zum Anlass für Gewinnmitnahmen nehmen.

Konkret hat JPMorgan die 3D-Druck-Aktien, 3D Systems und Stratasys, von „Neutral“ auf  „Untergewichten" heruntergestuft. 3D-Druck-Systems habe in einem Jahr (Kurs am 15. Januar 2020: 11,90 Dollar) um 200 Prozent zugelegt und Stratasys ist im gleichen Zeitraum um 36 Prozent gestiegen. Obwohl die Aktien im Vergleich zum kürzlichen Börsengang von Desktop Metal nicht teuer aussehen, ist das Chance/Risiko-Verhältnis hier eher ungünstig", so JPMorgan-Analyst Paul Coster.

Er glaube immer noch nicht, dass der 3D-Druck "plötzlich einen Wendepunkt erreicht hat" und erwartet, dass sich die Nachfrage in der Zeit nach der Pandemie-Erholung verbessern wird. Coster erhöht das Kursziel für 3D Systems von 14 auf 18 Dollar und für SSYS von 18 auf 23 Dollar.


3 D Systems (WKN: 888346)

DER AKTIONÄR bleibt trotz der kritischen Einschätzung weiterhin optimistisch für 3D-Systems - der Rücksetzer ist nach der fulminanten Rallye völlig normal und gesund. Die Zukunftsaussichten und Marktprognosen sind absolut top. Wer der AKTIONÄR-Empfehlung (Ausgabe 43/20) gefolgt ist, liegt weiterhin rund 300 Prozent vorn. Und klar ist: Nach dieser Rally können Anleger durchaus für einen Teil der Position mal Gewinne mitnehmen.