Profitieren Sie von Korrekturen
15.03.2021 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp und Salzgitter: Die Chance bleibt gering

-%
ThyssenKrupp

Die Stahlbranche steht vor großen Herausforderungen. Zu den langwierigen Problemen wie den Überkapazitäten oder dem Wandel im Automobilsektor kommen noch die ambitionierten Klimaziele, die hohe Investitionen erfordern. Um dies zu stemmen, werden immer wieder Rufe nach einer Deutschen Stahl AG laut. Doch der Rivale Salzgitter macht einmal mehr klar, dass man davon wenig hält.

Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann sprach sich im Spiegel-Interview einmal mehr gegen eine Fusion mit ThyssenKrupp aus. Auch bei einem vom Bund mit Milliardenzuschüssen geförderten Umbau der deutschen Stahlindustrie hin zu Wasserstoff gelte das. Bei Salzgitter sei man „schlanker, schneller und bescheidener“ als Wettbewerber“. „Das möchten wir gern erhalten“, so Fuhrmann.

Er forderte jedoch eine rasche Entscheidung der Politik, was Investitionshilfen für den Umbau zu klimafreundlicherem Stahl angeht. Der erste konkrete Schritt für einen raschen Umbau zu einer wasserstoffbasierten Produktion würde bei Salzgitter bereits rund eine von geschätzt drei Milliarden Euro kosten. Der Konzern selbst will davon weniger als 50 Prozent selbst tragen. Der Rest soll aus Fördermitteln stammen.

Am heutigen Montag wird Salzgitter derweil die abschließende Bilanz für 2020 ziehen. Vorläufige Zahlen liegen allerdings bereits vor.

ThyssenKrupp (WKN: 750000)

ThyssenKrupp und Salzgitter stehen vor tiefgreifenden Veränderungen, die beide wohl eigenständig umsetzen werden. Das wird nicht einfach, ist angesichts der Hoffnung auf eine Konjunkturerholung nach der Coronakrise aber durchaus möglich. Spekulative Anleger können deshalb weiter auf ein Comeback der Stahlbranche hoffen. Gelingt dies, ist das Potenzial bei ThyssenKrupp größer – das Risiko ist aber auch höher.

Salzgitter (WKN: 620200)

Buchtipp: Die Gesetze des Reichtums

In diesem Buch liefert Psychologe und Bestsellerautor Dr. Daniel Crosby eine Mischung aus Behavioral Finance und Anlagestrategie, die auf eines abzielt: die Umsetzung der theoretischen Erkenntnisse in eine funktionierende Anlagepraxis. Er definiert zehn Regeln, deren Befolgung zu einem erfolgversprechenden Verhalten als Anleger führt, und stellt vier verschiedene Methoden vor, mit denen schädliches Verhalten bekämpft werden kann. Anschließend präsentiert er fünf Strategien der Aktienauswahl, mit denen Anleger von den Einsichten der Behavioral Finance profitieren. Abgerundet durch klare Regeln und Checklisten und angereichert mit vielen Grafiken und Anekdoten ist „Die Gesetze des Reichtums“ ein unverzichtbarer Leitfaden für alle Anleger, denen klar ist: Börsenerfolg beginnt im Kopf!

Autoren: Crosby, Daniel
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 23.05.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-620-2