26.08.2013 Martin Weiß

Tesla überholt Porsche und Audi – Aktie 280 Prozent im Plus

-%
DAX
Trendthema

Die Tesla-Aktie hat sich seit der Empfehlung des AKTIONÄR fast vervierfacht – und es deutet noch nicht viel auf ein Ende des Höhenflugs hin. Am Montag steigt der Titel in New York um weitere 4,5 Prozent auf 169 Dollar. Doch Anleger sollten auf der Hut sein.

Die Aktie des kalifornischen Elektroautobauers Tesla kennt derzeit nur eine Richtung: nach oben. Seit der Empfehlung des AKTIONÄR im April dieses Jahres steht ein sattes Plus von 280 Prozent zu Buche.

Doch wie geht es weiter? Der Höhenflug dürfte zunächst noch anhalten - der Hype um die Aktie kennt derzeit offenbar keine Grenzen. Zudem wurde bekannt, dass Tesla in Kalifornien inzwischen Porsche und Audi hinter sich gelassen hat. Den neuesten Daten der kalifornischen Autohändlervereinigung California New Car Dealers Association zufolge wurden im Juni in dem Sonnenstaat 1.097 Tesla Model S zugelassen - in den ersten sechs Monaten 2013 waren es 4.714 Fahrzeuge dieses Typs.

Audi und Porsche abgehängt

Damit hat Tesla sogar die VW-Tochter Porsche hinter sich gelassen. In Kalifornien wurden im Juni 806 Fahrzeuge und in den ersten sechs Monaten 4.586 Autos aus Zuffenhausen zugelassen. Selbst der Audi A6 musste sich im Zeitraum Januar bis Juni mit 1.619 Fahrzeugen dem Tesla S geschlagen geben.

"Bewertung sehr großzügig"

Tesla-Chef Elon Musk hat eindrucksvoll bewiesen, dass Elektroautos durchaus konkurrenzfähig sind. Inzwischen bringen die Kalifornier, die in diesem Jahr rund 21.000 Fahrzeuge absetzen wollen, knapp 15 Milliarden Euro auf die Börsenwaage. Zum Vergleich: BMW wird eine Marktkapitalisierung von gut 48 Milliarden Euro zugestanden. Auch beim Blick auf das KGV dürfte dem einen oder anderen Anleger schwindelig werden: für 2014 beträgt es 101. Selbst Tesla-Chef Musk sagte vor Kurzem in einem Interview: "Die Aktionäre bewerten uns derzeit sehr großzügig."

Die Luft wird dünner

Die Dynamik der Tesla-Aktie spricht für weiter steigende Kurse. Am Montag setzt das Papier den Aufschwung der Vorwochen fort und klettert in New York um 4,5 Prozent auf 169 Dollar (circa 128 Euro). DER AKTIONÄR hält am Kursziel von 150 Euro fest. Anleger sollten aber in jedem Fall den Stoppkurs bei 95 Euro beachten. Zu gegebener Zeit kann auch ein Short-Investment in Erwägung gezogen werden - ganz soweit ist es aber noch nicht.