Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
06.11.2011 Sascha Grundmann

Neue Gerüchte um Apple

-%
DAX

Es gibt neue Spekulationen über die Produktpalette des größten Technologiekonzerns der Welt. So soll Apple nach Angaben von verschiedenen Branchenmedien im kommenden Jahr mit mehreren Überraschungen aufwarten. Der Aktie des Unternehmens könnte der eine oder andere Impuls gut tun - die Notierung bewegt sich zurzeit relativ träge.

Die erste Enttäuschung war groß, als Apple vor rund zweieinhalb Wochen zum ersten Mal seit vielen Jahren Quartalszahlen bekannt gab, die unter den Erwartungen der Analysten lagen. Die Dimension des Schock ließ sich an der Börse beziffern: Die Aktie des weltgrößten Technologiekonzerns fiel im Anschluss um sechs Prozent - für die von einem jahrelangen Kursaufschwung verwöhnten Aktionäre (siehe Chart unten) eine seltene Erfahrung.

Seitdem bewegt sich das Apple-Papier verhältnismäßig träge im Bereich um 400 Dollar. Es gehört zwar nach wie vor zu den Werten mit den besten Analystenratings. Doch die Börsianer scheint das momentan nur bedingt zu beeindrucken. Dieser Zuspruch der Experten ist schließlich auch nichts wirklich Neues.

Was in diesem Zusammenhang wiederum verwundert, ist der Umstand, dass auch vermeintlich schlechte Nachrichten dem Papier kaum etwas anzuhaben vermögen. So reagierte dieses fast gar nicht auf die Meldung, dass Wettbewerber Samsung Apple bei den Smartphones mittlerweile überholt habe. Und auch die Artikel, in denen erste vermeintliche Fehlschläge des neuen Apple-Chefs Tim Cook thematisiert werden, belasten den Aktienkurs nicht wirklich. Warum aber auch? Auch wenn die Vergangenheit gerne einmal verklärt betrachtet wird: Rückschläge hatte es selbst unter Steve Jobs gegeben - "Antennagate" war etwa einer von ihnen.

Grundsätzlich hat es jedenfalls den Anschein, als würde sich das Papier von Apple in Lauerstellung befinden und nur auf den nächsten Impuls warten. Und dieser ist möglicherweise bald da. Zuletzt meldeten mehrere, in der Regel gut informierte Medien wie das taiwanische Portal Digitimes, dass die dritte Version des iPad im dritten Quartal 2012 vorgestellt werde, dass es aber bereits im März ein Update des aktuellen iPad2 gebe. Auch von anderen Produktlinien soll es nach Ansicht mehrerer Quellen bald neue Versionen geben. So wird im kommenden Jahr etwa mit dem iPhone 5 gerechnet. Zudem wurden zuletzt Spekulationen über einen Einstieg Apples im Geschäft mit TV-Geräten angeheizt, Spekulationen, die es bereits seit Längerem gibt, zu denen es aber immer genauere Details gibt.

Wer die Aktie von Apple im Depot hat, sollte sich von der aktuellen Lethargie der Notierung nicht irritieren lassen, sondern mit einem Stoppkurs von 225 Euro dabeibleiben. Mögliche Impulse für weitere Kurszuwächse gibt es zur Genüge. Und die unter dem Strich stabile Verfassung des Papiers in den vergangenen Monaten hat gezeigt, dass Apple auch für den Fall weiterer Turbulenzen an der Börse eine gute Wahl sein kann.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Apple - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8