8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
12.08.2020 Carsten Kaletta

Freenet: "Ein guter Deal"

-%
Freenet

Freenet sorgt am heutigen Handelstag für Furore. Das Telekommunikations-Unternehmen hat vom US-Kabelkonzern Liberty Global eine lukrative Offerte für seine Beteilung an Sunrise erhalten. Dieser Mittelzufluss könnte der früheren Dividenden-Perle tatsächlich wieder zu neuem Glanz verhelfen. On top gab es bereits gestern Abend solide Zahlen für das zweite Quartal. Die Freenet-Aktie schießt dank dieses positiven Newsflows durch die Decke.

Konkret will Liberty Global 110 Franken für eine Aktie des Schweizers Telekommunikationskonzerns Sunrise bezahlen. Freenet würde damit für seinen 24-Prozent-Anteil, für man einst 70 Franken pro Sunrise-Anteilsschein auf den Tisch gelegt hat, einen Erlös von mehr als einer Milliarde Euro einstreichen. Und Freenet hat bereits zugesichert, sein "Sunrise-Paket" komplett anzudienen. "Ein guter Deal”, sagte Freenet-Chef Christoph Vilanek gegenüber der Nachrichten-Agentur Reuters. Von den Erlösen sollen nach Aussagen Vilaneks 800 Millionen zur Schuldentilgung eingesetzt werden.

Freenet-Vorstand: Christoph Vilanek

Auch Börsenhändler bewerten den (angedachten) Deal positiv. Freenet verschaffe sich mit dem Verkauf der Beteiligung auch Freiräume für potenzielle Aktienrückkäufe. Analyst Simon Bentlage von der Privatbank Hauck & Aufhäuser hält es derweil auch für möglich, dass die übrigen Mittel, die nicht der Schuldensenkung dienen, in eine Sonderdividende gesteckt werden.

Bereits am Vorabend hatte Freenet nach Börsenschluss auch Quartalszahlen vorgelegt. Laut Analyst Ulrich Rathe von Jefferies Research sind diese solide ausgefallen. Händlern zufolge hat das Unternehmen im zweiten Quartal mit einem stabilen Wachstum und einem leichten Anstieg des bereinigten operativen Ergebnisses eine hohe Widerstandskraft in Zeiten der Pandemie bewiesen. Zudem wurden die Jahresprognosen bestätigt.

Freenet (WKN: A0Z2ZZ)

Freenet hat ein Ausrufezeichen gesetzt: Gute Quartalszahlen, bestätigte Jahresprognosen und -  als absolutes Highlight - die lukrative Übernahme-Offerte von Liberty Global für die Sunrise-Beteiligung. Damit hätte Freenet Raum für Aktienrückkäufe und eine hohe Dividendenzahlung. Investierte Anleger bleiben dabei. Neueinsteiger warten besser ab, ob die Freenet-Aktie auf Schlusskurs-Basis die 200-Tage-Linie bei 17,78 Euro überwindet.

(Mit Material von dpa-AFX)