Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
04.06.2020 Jochen Kauper

Elektroauto-Start-up Nio: Starke News! Aktie im Höhenflug

-%
Nio

Das Konzept scheint aufzugehen. Nio lieferte im Mai 2020 3.436 Fahrzeuge aus. Ein Plus von 215,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Darüber hinaus scheint das Akku-Konzept von Nio anzukommen. Die Aktie macht einen Satz nach oben.

Durch die guten Verkaufszahlen im Mai konnte Nio im laufenden Jahr insgesamt 10.429 absetzen. „Im Mai haben wir in unserer Geschichte rekordhohe monatliche Lieferungen erzielt“, sagte William Bin Li, Vorsitzender und Geschäftsführer von Nio.

Für die nächsten Monaten Monate gibt sich Nio-Finanzvorstand Steven Feng optimistisch: „Wir gehen davon aus, dass wir das Lieferziel für das zweite Quartal 2020 erreichen und gleichzeitig die Bruttomarge kontinuierlich verbessern und den Betriebsverlust verringern werden. “

Akku-Konzept kommt an

Neben den guten Verkaufszahlen scheint auch Nio mit seinem Akku-Konzept anzukommen. Statt an die Steckdose zu fahren, müssen die Autos von Nio in eine Art Box. In dieser wird der komplette Akku eines Nio-Fahrzeugs getauscht. Der Akkuwechsel dauert im Schnitt knapp drei Minuten. Das entspricht in etwa dem Tankvorgang eines Verbrennungsautos. Zum Vergleich: Ein Ladevorgang eines Elektroautos benötigt mindestens 20 Minuten, um eine Batteriekapazität von 80 Prozent wieder zu erlangen.

Akku-Tauschbox von Nio.
nio.com

Wie Electrek.co berichtet, hat Nio seit Ende 2017 bis Ende Mai 500.000 Akkuwechsel getätigt.Derzeit hat Nio im Heimatmarkt China rund um Peking 131 Wechsel-Stationen aufgebaut. Das Problem: Noch gibt es in China keinen bestimmten Standard für Wechsel-Akkus. Erschwerend kommt hinzu, dass es in China neben Nio lediglich mit Baic einen einzigen weiteren Anbieter mit diesem Konzept gibt.

Geldspritze für Nio

Noch vor wenigen Monaten hatten viele Anleger Zweifel, ob Nio den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten kann. Eine Geldspritze in Höhe von einer Milliarde US-Dollar von Investoren wie der staatlich kontrollierten Hefei Construction Investment Holding sowie CMG-SDIC Capital Management und Anhui High and New Technology Industrial verschaffte dem chinesischen Start-Up wieder Luft zum Atmen.

Neues Modell EC6

Nio hat den elektrischen SUV ES8 und die kleinere Ausgabe davon, den ES6 im Portfolio. „Wir werden unsere Produktionskapazität weiter erhöhen und unser Vertriebsnetzwerk erweitern, um unser zukünftiges Wachstum zu unterstützen", ergänzte Li.

Mit dem EC6, einem Elektro-Coupé-SUV, hat Nio ein weiteres Modell auf die Straße gebracht. Die Auslieferungen sollen im Juli 2020 starten. Die Elektroautos fertigt Nio nicht selbst, sondern werden im Auftrag des Partners, der Anhui Jianghuai Automobile Group (JAC), gebaut.

Nio (WKN: A2N4PB)

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die chinesische Regierung im Jahresverlauf die Konjunktur anschieben wird. Weitere Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität stehen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der To-do-Liste.

Die Nio-Aktie hat nach der Geldspritze durch verschiedene Investoren und die insgesamt guten Zahlen bereits deutlich Boden gut gemacht. Nio bleibt spannend, jedoch extrem spekulativ. Anleger laufen den steigenden Kursen nicht hinterher, sondern warten einen Rücksetzer ab. Nur als kleine Depotbeimischung geeignet.