Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Shutterstock
24.09.2021 Michael Schröder

DAX: Grüne Vorzeichen zum Wochenschluss? Evergrande und Ifo-Daten im Blick

-%
DAX

Nach dem bislang starken Wochenverlauf dürfte der DAX am Freitag kaum verändert starten. Am Vormittag steht die Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas auf der Agenda, das den Markt bewegen könnte. Aber auch Nachrichten rund um den angeschlagenen chinesischen Immobilienkonzern Evergrande könnten die Kurse bewegen.

Inzwischen steht im DAX ein Wochenplus von fast einem Prozent zu Buche, nachdem er am Montag mit 15.019 Punkten noch auf das tiefste Niveau seit Mai abgerutscht war. Etwas ausgebremst wurde die Erholung tags zuvor knapp unter 15.700 Punkten an der 50-Tage-Linie. Der Gradmesser für den mittelfristigen Trend leistet im Kurschart momentan Widerstand.

An der Wall Street zeigt der Dow Jones ein ähnliches Muster, während es der marktbreite S&P 500 und die Nasdaq-Indizes bereits wieder darüber schafften.

Weiter im Fokus steht der krisengeschüttelte chinesische Immobilienkonzern Evergrande. „Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die chinesische Regierung eine schnelle und ungeordnete Pleite vermeiden will“, heißt es in Finanzkreisen. Sorgen vor einem Übergreifen der Krisenlage um Evergrande hatten zu Wochenbeginn einen Kursrutsch von Asien über Europa bis in die USA ausgelöst. Trotz der anhaltenden Unsicherheit über das Schicksal des chinesischen Immobilienkonzerns haben sich die asiatischen Aktienmärkte am Freitag stärker gezeigt.

DAX (WKN: 846900)

Das Szenario steht: Der DAX nimmt weiter Kurs auf die 16.000-Punkte-Marke. DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Stabilisiert sich die Lage in China weiter und bleibt die US-Notenbank bei ihrer neutralen Haltung, könnte sich die Gegenbewegung beim heimischen Leitindex in den kommenden Tagen weiter fortsetzen.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8