Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
09.10.2020 Thorsten Küfner

BP und Total: Experte rät zur Schnäppchenjagd

-%
BP

Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen arbeiten Energieaktien wieder einmal an einer Bodenbildung. Unterstützung erhielten sie dabei von zuletzt gestiegenen Ölpreisen (mehr dazu lesen Sie hier). Die Anteile von BP und Total sind aber nach Ansicht von JPMorgan immer noch absolute Schnäppchen.  

So stuft Analyst Christyan Malek beide Energietitel mit Overweight" ein. Bei Total beziffert er den fairen Wert unverändert auf 42,00 Euro, bei BP auf 425 Britischen Pence (umgerechnet 4,68 Euro) – was 41 beziehungsweise bei BP sogar 89 Prozent über dem derzeitigen Kursniveau liegt. Auch bei den Shell-Anteilen sieht er mit einem Kursziel von 1.600 Pence (17,63 Euro) reichlich Kurspotenzial.  

Malek betont, dass derzeit die Schnäppchenpreise und die extrem niedrigen Erwartungen an das dritte Quartal für die Energieaktien sprechen. Einen weiteren Schub könnten BP, Total und Co vom OPEC-Treffen am 30. November erhalten, wenn Saudi-Arabien weitere Förderkürzungen vorantreiben könnte. 

BP (WKN: 850517)

Für mutige Anleger mit einem langen Atem bietet der Energiesektor zweifellos spannende Chancen. Allerdings sollte beachtet werden, dass die Aktien von BP und Total charttechnisch angeschlagen sind und sich in einem intakten Abwärtstrend befinden. Wer bereits investiert ist, sollte daher die Stoppkurse bei 27,50 Euro (Total) und 2,10 Euro (BP) immer im Auge behalten!