Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
20.04.2019 Marco Bernegg

Allianz: Wie die Blockchain künftig viel Geld sparen soll

-%
Allianz

Das Chartbild der Allianz-Aktie sieht super aus – und auch fundamental kann man nicht meckern. Die stetige Gewinnentwicklung des Konzerns und die damit verbundene günstige Bewertung lassen auf weitere Kursgewinne hoffen. Hinzu kommt die Blockchain-Fantasie, die durch die jüngste Forbes Top-50-Liste der führenden Unternehmen, die an der Implementierung von Blockchain arbeiten, bestätigt wurde. 

Experten sprechen dem Versicherungsmarkt enorme Optimierungsmöglichkeiten durch die Blockchain-Technologie zu. Deswegen wurde bereits im Jahr 2016 die Blockchain Versicherung Initiative (B3i) ins Leben gerufen, zu der damals neben der Allianz 14 globale Versicherer und Rückversicherer gehörten. 

Es seien Kosteneinsparungen um bis zu 30 Prozent möglich, hieß es damals in der Pressemittelung. Dabei sollen die Versicherer Daten in einer dezentralen Datenbank miteinander teilen, wodurch die Prognose- und Anpassungsfähigkeit steigen. 

Des Weiteren sollen durch Smart Contracts (Erklärung am Ende des Artikels) bestimmte Versicherungsfälle automatisch und ohne eine menschliche Komponente abgewickelt werden.

"Die Gemeinschaft der Aktionäre und anderen Netzwerkteilnehmer von B3i umfasst mehr als 40 Unternehmen, die mehr als die Hälfte der weltweit führenden Rückversicherer und der großen Erstversicherer repräsentieren.  B3i wird seine Aktionärs- und Benutzerbasis in den nächsten Monaten weiter ausbauen, wenn die ersten Produkte eingeführt werden", sagte Antony Elliot von der Zurich Insurance Group vor wenigen Tagen.

Foto: Börsenmedien AG

Kaufen!

Die Allianz wurde nicht umsonst in die Forbes Top-50-Liste der Blockchain-Unternehmen gewählt. In Verbindung mit der günstigen Bewertung und dem aussichtsreichen Chartbild steckt hier noch viel Potenzial drin.

Kurzerklärung

Ein Smart Contract oder frei übersetzt „intelligenter Vertrag“ ist ein computerbasiertes Programm, welches automatisiert Aktionen ausführen kann. Dabei wird das Programm mit Informationen gefüttert, bis zuvor vom Programmierer festgelegte Bedingungen erfüllt sind und somit eine bestimmte Aktion ohne Eingriff eines Menschen ausgeführt wird. 

Zum Beispiel bietet Axa die Blockchain-basierte Smart-Contract-Flugversicherung namens Fizzy an, die Kunden automatisch entschädigt, wenn der Flug mehr als zwei Stunden Verspätung hat.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9