08.11.2019 Lars Friedrich

Alibaba: Milliarden-Investition spielt nur eine Nebenrolle

-%
Alibaba
Trendthema

Der chinesische E-Commerce-Riese stockt seinen Anteil an der von Alibaba und anderen Unternehmen vor sechs Jahren gegründeten Logistik-Firma Cainiao auf. 3,3 Milliarden Dollar kostet die Anhebung um zwölf Prozentpunkte auf 63 Prozent, teilt Alibaba mit. Doch diese Nachricht geht neben zwei anderen Ereignissen fast unter.

Der Fokus liegt derzeit auf dem 11. November: Am Montag will Alibaba mit dem Global Shopping Day wieder Rekorde brechen. Außerdem verdichten sich die Anzeichen, dass ein Börsengang in Hongkong unmittelbar bevorstehen könnte.

Alibaba bereite sich auf eine Anhörung für den Börsengang vor. Diese werde nächste Woche stattfinden, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Insider. Rund 15 Milliarden Dollar solle das Zweitlisting einbringen.

Doch auch das Cainiao-Geschäft ist interessant. Alibaba-Chef Daniel Zhang sprach in dem Zusammenhang immerhin davon, der Logistik-Bereich sei für Alibaba wichtig, um die New-Retail-Strategie, also die Verbindung von On- und Offline-Shopping, umzusetzen.

Cainiao verbindet seit 2013 ein Netzwerk aus Express-Lieferdiensten innerhalb Chinas. Vor einigen Jahren hatte Alibaba seinen Anteil bereits auf mehr als 50 Prozent aufgestockt. Zu Cainiao gehören unter anderem smarte Warenhäuser.

Alibaba bewegt sich in eine ähnliche Richtung wie Amazon. Das Ziel: Expresslieferungen innerhalb Chinas irgendwann in 24 Stunden und weltweit in drei Tagen abwickeln zu können. Während die Alibaba-Aktie diese Woche den hartnäckigen Widerstand bei 180 Dollar überwinden konnte, bleiben also auch die Langfristperspektiven des Unternehmens spannend.

Alibaba (WKN: A117ME)

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Alibaba.