Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Deutsche Lufthansa
21.04.2021 Thorsten Küfner

Lufthansa und Ryanair: Die Kursziele steigen

-%
Deutsche Lufthansa

Die britische Großbank Barclays hat den europäischen Airline-Sektor wieder einmal genauer unter die Lupe genommen. Analystin Rishika Savjani betonte, dass die aktuellen Probleme der Fluggesellschaften weitgehend jenen vom Ende des Vorjahres entsprechen. Sie kappte zwar ihre Gewinnprognosen für das zweite und dritte Quartal, erhöhte bei einigen Branchenvertretern dennoch die Kursziele.

Bei der Lufthansa sieht sie den fairen Wert jetzt bei 7,00 Euro (zuvor 6,20 Euro), was aber immer noch deutlich unter dem aktuellen Kursniveau liegt. Daher lautet ihr Anlagevotum unverändert "Underweight". 

Savjani betonte, dass sie weiterhin Billigfliegern im Vorteil sehe. So hat sie das Kursziel für die Ryanair-Aktie von 17,30 auf 18,20 Euro erhöht. Ihre Einstufung lautet nach wie vor "Overweight".

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Auch DER AKTIONÄR geht davon aus, dass flexible Billigflieger wie Easyjet oder Ryanair schneller wieder in die Spur kommen werden als die großen Netzwerk-Airlines. Wer bei den Anteilen von Ryanair investiert ist, sollte den Stopp unverändert bei 13,50 Euro belassen. Aktionäre der Lufthansa sichern ihre Position weiter mit einem Stoppkurs bei 9,50 Euro ab. 

Ryanair (WKN: A1401Z)

Hinweis: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Deutsche Lufthansa.