Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
09.01.2021 Markus Hechler

Neue Serie: Rohstoffe einfach erklärt - heute: Palladium Future

-%
Palladium

Die Geschichte von Palladium ist im Vergleich zu anderen Metallen relativ kurz, der Rohstoff wird erst 1802 von dem Chemiker William Hyde Wollaston entdeckt, der eigentlich mit Platin experimentierte. Palladium wird 1950 zu einem wichtigen Faktor in der chemischen Industrie. Mit dem sogenannten Wacker-Hoechst Verfahren wird ein Palladiumkatalysator entwickelt, der erstmals Einsatz in einer großtechnischen Anwendung findet. Im Jahr 1989 sorgt Palladium im Zusammenhang mit dem Begriff „kalte Fusion“ noch einmal für Aufregung. Kurzzeitig glaubte die Wissenschaft eine praktisch unerschöpfliche Energiequelle gefunden zu haben.

Verwendung findet Palladium heutzutage vor allem als Katalysator in der Autoindustrie, in der Schmuckindustrie, in der chemischen Industrie und in der Medizin. Weltweit war Russland 2018 mit ca. 90 metrischen Tonnen der größte Produzent von Palladium. Südafrika ist mit ca. 80,60 Tonnen der zweitgrößte und Kanada mit 20 Tonnen der drittgrößte Produzent. Die Autoindustrie hatte 2018 mit ca. 267 metrischen Tonnen die größte Nachfrage nach Palladium, gefolgt von chemischen Katalysatoren mit 26 Tonnen und der Zahnmedizin mit 15 Tonnen.

GenesisFT
Der langfristige Chart von Palladium seit 1983

Palladium: wieder gefragt bei den Investoren

Palladium brauchte mehr als 15 Jahre, um seit seinem Tief Anfang der 80er Jahre bei 63,5 Dollar, die 200 Dollar Marke nach oben zu durchbrechen. Im Sommer 1997 begann eine vierjährige Rally, die Palladium im Januar 2001 bis auf 1090 Dollar beförderte. Danach folgte in knapp zwei Jahren ein Einbruch um mehr als 85 Prozent bis auf 145 Dollar im April 2003. Nach 15 Jahren durchbrach Palladium die alten Höchststände und im Januar 2018 stieg das Industriemetall von 1133 Dollar innerhalb von etwas über zwei Jahren bis auf 2789,3 Dollar. Seit dem Hoch im Februar 2020 hat Palladium unter großen Schwankungen knapp 15 Prozent abgegeben und handelt aktuell bei 2400 Dollar

GenesisFT
Der Tageschart von Palladium seit April 2020

Extrembeispiel im Handel mit Palladium

Der Palladium Future gehört sicher nicht zu den liquidesten Kontrakten, war bis März 2020 aber noch einigermaßen gut handelbar. Auffällig ist, dass nach dem fulminanten Anstieg bis Februar 2020 und dem darauffolgenden Crash um 50 Prozent das Volumen massiv zurück gegangen ist. Ob sich hier ein großer Player verabschiedet hat, oder die hohe Volatilität und die damit verbundene hohe Marginhinterlegung viele Trader abschreckt, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Ein teilweise drei prozentiger Spread im morgendlichen Handel, macht ein aktives Trading immer unattraktiver.


Mit dem ALGOreport Rohstoffe handeln

Foto: Shutterstock
In diesem Buch finden Sie Tipps und Tricks für Beginner und Fortgeschrittene Rohstoff-Trader
Foto: Börsenmedien AG

Buchtipp: Rohstoff-Trading mit System

Die Spekulation auf Rohstoffe gilt als die Königsklasse des Tradings. Carsten Stork und Markus Hechler sind darin seit Jahrzehnten Profis. Ob 9/11, Immobilienblase, Finanzkrise, Niedrigzins-Superhausse oder Coronavirus: Die beiden waren „live“ dabei, haben die Auswirkungen beobachtet – und getradet. In diesem Buch berichten sie aber nicht nur von ihren Erlebnissen und Erfahrungen. Über die Jahre haben sie ein Trading-System entwickelt, welches alles in sich vereint, was es für erfolgreiches Rohstoff-Trading braucht: ausgefeilte, bewährte Strategien sowie ein kluges und zuverlässiges Risikomanagement. In diesem Buch zeigen sie, wie die Rohstoffmärkte funktionieren und wie auch der Privatanleger die Assetklasse Rohstoffe lukrativ handeln kann.
Rohstoff-Trading mit System

Autoren: Stork, Carsten Hechler, Markus
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 18.12.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-706-3