Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
02.12.2020 Emil Jusifov

McDonald’s: Appetit vergangen

-%
McDonald's

Die Aktien von McDonald’s gehören heute zu den großen Verlierern im Dow Jones. Die Papiere haben den Handel mit einem Minus von 2,43 Prozent beendet und notieren damit auf dem tiefsten Stand seit drei Wochen.

Nachdem vor wenigen Tagen bereits die 50-Tage-Linie nach unten durchbrochen wurde, rutschten heute die Anteilscheine der größten Restaurant-Kette der Welt auch noch unter die 100-Tage-Linie, die aktuell bei 213,4 Dollar verläuft. Damit wurde kurzfristig ein Verkaufssignal ausgelöst.

Aus charttechnischer Sicht sollte nun die Unterstützung beim September-Tief bei 207,17 Dollar halten, sonst droht ein weiteres Abrutschen der Aktie in den Bereich bei 200 Dollar. Spätestens hier sollten sich die Bullen fangen und den Bären wieder Paroli bieten.

Analystin sorgt für Unruhe

Grund für die Schwäche der McDonald’s-Aktie ist ein Downgrade des Analysten Pipe Sandler von Nicole Miller Regan. Die Expertin sieht nach ihrem Gespräch mit dem Unternehmen in den nächsten beiden Quartalen "andauernde Herausforderungen im globalen operativen Umfeld", die unter anderem mit den erneuten Lockdowns und Restaurant-Schließungen zusammenhängen. Deswegen hat Sandler ihr Kursziel von 225 auf 209 Dollar gesenkt.


McDonald's (WKN: 856958)

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass der kurzfristige Abwärtstrend bei der Aktie des Burger-Dinos angesichts der positiven Entwicklungen bei der Impfstoff-Forschung nicht lange anhalten wird und bleibt für die Zukunft von Big M optimistisch. Investierte lassen ihre Gewinne laufen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:


Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: McDonald’s