Zeit für Stock-Picking: Jetzt auf diese Titel setzen!
12.11.2020 Andreas Deutsch

Amazon dreht auf – Wettlauf gegen die Zeit bei Konkurrenten

-%
Amazon.com

Nach zwei schwachen Tagen haben bei Amazon bereits die Antizykliker zugeschlagen. Am Mittwoch verbuchte die Aktie des E-Commerce- und Cloud-Giganten ein Plus von 3,4 Prozent auf 3.137,39 Dollar. Der Grund: Zwar gibt es bald einen Impfstoff, aber möglicherweise kommt er für viele Einzelhändler zu spät.

Corona belastet den stationären Einzelhandel stark. Wegen des Lockdowns Light haben die innerstädtischen Einzelhändler in Deutschland in der ersten November-Woche einen Rückgang von mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verkraften müssen. Die Umsatzausfälle beliefen sich auf mehr als ein Drittel.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) schlägt Alarm. „Ohne staatliche Nothilfen werden viele mittelständische Innenstadthändler diesen November wirtschaftlich nicht überleben können“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Die Zahlen machen klar, dass der Einzelhandel, obwohl er weiterhin öffnen darf, vielerorts in einer sehr schwierigen Lage ist.“

Die Bundesregierung habe mit ihrem Lockdown light eine Situation geschaffen, in der der innerstädtische Einzelhandel bei offenen Ladentüren finanziell ausgehungert wird, so Genth weiter.

In vielen anderen Ländern steht es um den Einzelhändler mindestens genauso schlimm. Und es könnte noch dramatischer werden, da die Infektionszahlen weiter steigen. Die USA haben am Mittwoch 144.000 neue Fälle gemeldet, Frankreich 58.000 und Italien 33.000. Deutschland meldete am Donnerstag 21.000 neue Fälle.

Möglicherweise kommt es dadurch bald zur Verschärfung der Eindämmungsmaßnahmen. Die niedersächsische CDU-Landtagsfraktion etwa kann sich vorstellen, Teile des Einzelhandels zu schließen. Fraktionschef Dirk Toepffer forderte, es dürfe „keine Tabus und keine Denkverbote“ geben.

Amazon.com (WKN: 906866)

Bis der Impfstoff massenhaft zur Verfügung steht und die Pandemie im Griff ist, wird es noch Monate dauern. Viele Einzelhändler haben diese Zeit aber nicht, ihnen steht das Wasser jetzt schon bis zum Hals. Verschwinden sie von der Bildfläche, wird E-Commerce, und vor allem Marktführer Amazon, noch stärker. Die Aktie bleibt für Langfrist-Anleger ein klarer Kauf. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0