Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
13.04.2021 Jürgen Dreifürst

Solar Top 10 Index: Einstiegskurse bei JinkoSolar, SolarEdge und Co?

-%
Solar Top 10 Index

Die Aktienkurse der Solarmodul-Hersteller und Solarparkbetreiber haben seit Anfang des Jahres teils massiv an Wert verloren. Als Gründe gelten einerseits steigende Zinsen, andererseits schlechter als erwartete Unternehmenszahlen. Der Solar Top 10 Index konnte sich von dieser Entwicklung nicht abkoppeln und hat seit Auflage Mitte Februar etwa 30 Prozent nachgegeben. Wie geht es weiter?

Indexmitglieder

Die größte Gewichtung im Index hat der französische Wind- und Solarparkbetreiber Neoen. Vor einem Monat verkündete das Unternehmen, sich durch eine Kapitalerhöhung 600 Millionen Euro zu besorgen, um eine Verdopplung der Kapazitäten bis 2025 zu finanzieren. Mindestens zehn Gigawatt sollen dann im Betrieb oder in der Projektierung sein – Stand Dezember waren es 4,1 Gigawatt. Seit Anfang 2021 hat die Aktie nun knapp 35 Prozent verloren. Die Aktie notiert seit Ankündigung der Kapitalerhöhung nahezu unverändert.



Kursverlauf Neoen in € / GD 200 in Lila

Weitaus weniger gibt der amerikanische Wechselrichter-Spezialist SolarEdge nach. Das Unternehmen hat derzeit die zweithöchste Gewichtung im Solar Top 10 Index und steht derzeit knapp zwölf Prozent niedriger als zum Jahresanfang. Grund für das kleinere Minus im Vergleich zu den anderen Indexmitgliedern sind die im Februar kommunizierten erhöhten(!) Umsatzprognosen von 385 und 405 Millionen Dollar für das erste Quartal 2021.



Kursverlauf Solaredge in € / GD 200 in Lila

Der chinesische Solarmodule- und Solarzellen-Produzent JinkoSolar vermeldete am vergangenen Freitag seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2020.  Der Umsatz ging in Q4 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur um ein Prozent auf 1,44 Milliarden Dollar zurück. Der Gewinn je Aktie lag mit 0,11 Dollar indes klar unter den Erwartungen von 0,37 Dollar pro Aktie. Gründe sind hier vor allem sinkende Verkaufspreise für Solarmodule bei gleichzeitig steigenden Materialkosten für Silizium und Solarglas.

Kursverlauf Jinko Solar in € / GD 200 in Lila

Die beste Performance weist der amerikanische Polysilizium-Hersteller Daqo New Energy Corp auf. Satte 22 Prozent hat die Aktie seit Jahresanfang zugelegt. Steigende Preise für Polysilizium wirken hier positiv auf den Kursverlauf der Aktie.

Kursverlauf Daqo New Energy in € / GD 200 in Lila

Bei einigen Solar-Titeln wie Neoen, JinkoSolar, und Encavis hat sich das Chartbild massiv eingetrübt. Alle Unternehmen notieren unter ihren charttechnisch wichtigen 200-Tage-Durchschnitten. Vorsichtige Anleger und Neueinsteiger warten eine Bodenbildung bei den Titeln ab, bevor sie in den Solar Top 10 Index investieren. Mutige Neueinsteiger können indes eine erste Investition in den Index tätigen, denn langfristig geht an Green-Tech kein Weg vorbei.

Weitere Infos zum Index inklusive Produktübersicht finden Sie hier


Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsen¬medien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatex AG, deren Tochtergesellschaft flatex Bank AG unter der Marke flatex Online-Brokerage betreibt. Die flatex Bank AG erhebt für den Handel in Finanzinstrumenten in der Regel von ihren Kunden Ordergebühren. Die flatex Bank AG hat mit Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Von¬tobel, BNP Paribas und HSBC eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wonach diese Institute den Status eines bevorzugten Partners von Hebelprodukten (Exchange Traded Products) haben und von ihnen emittierte Hebelprodukte durch die flatex Bank AG angeboten werden, die Kunden ohne oder mit reduzierten Ordergebühren handeln können. Die flatex Bank AG erhält in diesem Zusammenhang von Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC Vergütungen für den Vertrieb dieser Finanzinstrumente.
Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.