Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
28.03.2015 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: NordLB bleibt dabei - Kursziel 24 Euro

-%
DAX

NordLB-Analyst Holger Fechner bleibt bei seiner positiven Einschätzung für die Nordex-Aktie. Die Präsentation der endgültigen Zahlen 2014 sei erwartungsgemäß ohne Überraschungen verlaufen, so der Experte. Eine Dividendenzahlung sei nach wie vor bis 2016 ausgeschlossen. „Nordex erntete im Geschäftsjahr 20914 weiter die Früchte aus der Neuausrichtung seiner Geschäftsaktivitäten und weist neben weiteren Umsatzerhöhungen eine Steigerung der Profitabilität auf“, so Fechner in seiner neuesten Studie. Er setzt auf eine Fortsetzung des positiven Trends. Sein Kursziel lautet 24 Euro.

Neuer Deal

Fundamental läuft es bei Nordex wie am Schnürchen. Wenige Tage nach der Bekanntgabe der Zahlen für das Jahr 2014 zog der Windanlagenhersteller einen neuen Auftrag in Südafrika an Land.

37 Turbinen mit einer Leistung von 111 Megawatt werden im Süden des Landes installiert. In Südafrika ist Nordex seit 2012 mit einer eigenen Landesgesellschaft vertreten, ein Modell, das der Windkraftanlagenbauer in einer ganzen Reihe von Märkten außerhalb Europas verfolgt. Damit will Nordex vor allem soll die Abhängigkeit von der Kernregion Europa senken. Ohnehin hat Nordex die Aktivitäten ausgebaut: Zuletzt hat man mehrere Aufträge in Skandinavien, der Türkei und in Polen an Land gezogen.

Dabei bleiben 

Die Einschätzung von DER AKTIONÄR bleibt bestehen: Ein freundlicher Gesamtmarkt vorausgesetzt wird die Nordex-Aktie bald das alte Hoch von 19,62 Euro angreifen. Wird dieses geknackt, kann das Papier schnell in Richtung 22,50 Euro laufen. Bis zum Jahresende sind sogar 25 Euro drin.

 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Nordex - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8