Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
04.02.2021 Martin Mrowka

Nokia: Zurück auf dem Boden der Tatsachen, oder?

-%
Nokia

Die Aktie des finnischen Netzwerkausrüsters ist in den Sog der Reddit-Jünger um GameStop und AMC geraten. In der vergangenen Woche schoss das Nokia-Papier zeitweise bis auf über 5 Euro nach oben. Mittlerweile rücken wieder Fundamentaldaten in den Vordergrund. Am Donnerstag-Morgen hat Nokia seine Quartalszahlen vorgelegt, die gar nicht so schlecht ausgefallen sind. 

Im vierten Quartal bremsten vor allem Wechselkurs-Effekte die Nokia-Bilanz. Der Umsatz lag mit 6,6 Milliarden Euro fünf Prozent unter dem Vorjahreswert, zu konstanten Wechselkursen wäre er um ein Prozent gewachsen. Das bereinigte operative Ergebnis ging um vier Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zurück, die entsprechende Marge stieg leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 16,6 Prozent.

Das Ergebnis pro Aktie sank von Oktober bis Dezember von 0,15 Euro im Vorjahreszeitraum auf 0,14 Euro. Konsens-Schätzungen waren von 0,11 Euro pro Aktie ausgegangen.

Unter dem Strich stand allerdings ein Verlust von 2,6 Milliarden Euro nach einem Gewinn von 563 Millionen Euro vor einem Jahr. Nokia schrieb steuerliche Verlustvorträge in Milliardenhöhe ab, weil das Unternehmen nicht mehr damit rechnet, diese bei den finnischen Steuerbehörden künftig voll geltend machen zu können.

Dem Netzwerkausrüster Nokia macht eine abflauende Nachfrage zu schaffen. Für das angelaufene Jahr rechnet Chef Pekka Lundmark deshalb bestenfalls mit einem stabilen Erlös, weil vor allem in Nordamerika die Nachfrage nach einer Aufrüstung der Mobilfunknetze auf den schnelleren 5G-Datenfunk nachlassen dürfte. Die Finnen gehen von einem Umsatz von 20,6 bis 21,8 Milliarden Euro aus – was einen Rückgang von bis zu knapp 6 Prozent bedeuten würde. Die Margenziele für das operative Ergebnis bestätigte das Unternehmen mit 7 bis 10 Prozent auf vergleichbarer Basis.

Nokia will nun kurzfristig neue Aktien ausgeben. Der Verwaltungsrat von Nokia hat beschlossen, 21.575.000 neue Anteile auszugeben. Die neuen Aktien werden voraussichtlich ab dem 8. Februar 2021 an der Börse in Helsinki und einen Tag später an der Euronext Paris notiert. Die Gesamtzahl der Nokia-Aktien beträgt dann 5.675.461.159, von denen die Nokia Corporation 46.506.138 halten wird, hieß es in einer Mitteilung.

Der Aktienkurs von Nokia reagiert am Donnerstag nur wenig auf die News. Die Aktien notieren im Xetra-Handel mit 3,75 Euro 0,8 Prozent unter Vortag.

Nokia (WKN: 870737)

Das sah in der vergangenen Woche noch anders aus. Nach einem optimistischen Analystenkommentar der Bank SEB am 25. Januar, wonach den Nokia-Aktien ein "erhebliches Turnaround-Potenzial" zugeschrieben wurde, zog die Aktie kräftig an.

Zudem wurden die Nokia-Papiere dann auch stark auf der Online-Plattform Reddit diskutiert und gerieten in den Kaufrausch der dort organisierten Anleger. Nokia gehörte auch zu den Papieren, deren Handel beim Online-Broker Robinhood neben GameStop, AMC Entertainment und Blackberry beschränkt wurde. In der Spitze schossen Nokia-Aktien am vergangenen Donnerstag bis auf gut 5,00 Euro nach oben.

Die nähere Kurszukunft von Nokia sieht flau aus. Nokia ist aktuell der kleinste Wert im EuroStoxx50, es droht der Rauswurf. Die Finnen-Aktie könnte schon im nächsten Monat Platz für Infineon machen müssen. Eine entsprechende Entscheidung würde am 1. März bekannt gegeben, die Umsetzung würde dann zum 22. März erfolgen.

DER AKTIONÄR hatte in der vergangenen Woche vor dem Kurssprung mutigen Anlegern zu zwei kurzfristigen Trades geraten, die beide aufgingen. Das im Trading-Tipp des Tages am 26. Januar empfohlene Zertifikat legte in der Spitze um 50 Prozent zu.

Neue Trades bieten sich derzeit nicht an. Die Aktie dürfte kaum über "ferner liefen" hinauskommen. Lediglich die Reddit-Zocker könnten den Wert nochmals zu pushen versuchen. Fundamental betrachtet hat ein Kauf der Nokia-Aktie keine Eile.

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

(Mit Material von dpa-AFX)