8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
05.02.2012 Dominik Schertel

KUKA: Geht der Höhenflug weiter?

-%
KUKA

Der Roboter- und Anlagenbauer KUKA konnte in der abgelaufenen Woche mit seinen Zahlen zum Geschäftsjahr 2011 überzeugen. Analysten äußern sich allerdings uneins zum MDAX-Wert.

KUKA hat am Dienstag seine vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2011 präsentiert. Bei Umsatzerlösen von 1,44 Milliarden Euro erreichte das operative Ergebnis 73 Millionen Euro, nach 24,8 Millionen Euro im Vorjahr. Die Auftragseingänge legten im Betrachtungszeitraum um 36 Prozent auf das Rekordniveau von 1,55 Milliarden Euro zu. Ein Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr soll im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 28. März 2012 folgen.

Analysten uneins

UBS-Analyst Sebastian Ubert hat das Kursziel für Kuka nach Zahlen von 18,00 auf 22,00 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Experte berücksichtigt in seiner Bewertung nun die höher als erwarteten Neuaufträge sowie die gestiegene Profitabilität im vergangenen Jahr. Auch die Experten der Berenberg-Bank raten mit Kursziel 20,00 Euro zum Kauf. Etwas vorsichtiger äußert sich Bankhaus-Lampe-Analyst Gordon Schönell. Er bleibt angesichts der derzeit nicht günstigen Bewertung bei seinem "Halten"-Votum mit Ziel 17,00 Euro. Auch die Analysten der Deutschen Bank (Kursziel: 16,00 Euro), Commerzbank (Kursziel: 17,00 Euro) und Equinet (Kursziel: 18,00 Euro) sehen im MDAX-Wert nur eine Halteposition.

Nicht zu bremsen

Der KUKA-Aktie ist mit dem Ausbruch über ihren Seitwärtskanal zum Jahreswechsel der Trendwechsel gelungen. Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, lassen die Gewinne weiter laufen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0