Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
31.07.2017 Maximilian Völkl

Infineon-Aktie: Rücksetzer als Chance – morgen zählt es!

-%
DAX
Trendthema

Am Dienstag wird der Halbleiterhersteller Infineon Quartalszahlen vorlegen. Fallen diese gut aus, könnte der nächste Angriff auf das Mehrjahreshoch starten. Heute muss die Aktie im frühen Handel zwar einen Rücksetzer verkraften. Operativ dürfte es beim DAX-Konzern aber gut gelaufen sein. Spannend wird, wie sich der starke Euro auf die Bilanz auswirkt.

Es wird erwartet, dass Infineon die Erlöse im Vergleich zum Vorquartal um 3,3 Prozent auf 1,83 Milliarden Euro steigern konnte. Beim EBIT wird dagegen sogar mit einem Plus von 38,2 Prozent auf 317 Millionen Euro gerechnet. Vor allem das starke Geschäft mit der Automobilindustrie dürfte sich erneut positiv hervorgetan haben. Durch die Trends zur Elektromobilität und zum autonomen Fahren nimmt die Nachfrage nach Chips aus dieser Branche immer stärker zu.

Einziger Haken vor den Zahlen scheint die Wechselkursentwicklung zu sein. Noch im März hat Infineon die Prognose angehoben. Einer der Hauptgründe damals war der starke Dollar. Für das zweite Halbjahr rechnet der Konzern mit einem Wechselkurs von 1,10 Dollar. Aktuell steht der Euro allerdings deutlich über dieser Marke – dies könnte sich negativ auf das Ergebnis des exportstarken Chipherstellers auswirken.

Starke Aussichten

Infineon bleibt dennoch eine gute Wahl. Starke Zahlen der Wettbewerber zuletzt sind ein gutes Zeichen. Langfristig dürfte sich die starke Position sowohl im Automotive-Segment als auch auf dem wichtigen chinesischen Markt auszahlen. DER AKTIONÄR bleibt optimistisch und erwartet, dass die Aktie bald wieder das Mehrjahreshoch anvisiert.

Sowohl im Hebel-Depot als auch im Real-Depot wird mit Hebel auf Kursgewinne spekuliert. Sie haben auch Lust auf reale Börsengewinne und wollen immer über Ihr eingesetztes Kapital informiert sein? Dann sollten Sie Ihre Chance nutzen und Abonnent beim Real-Depot werden. Die gute Nachricht ist: Noch haben Sie Gelegenheit genau dies zu tun. Nach dem erfolgreichen Jahresstart sind noch Plätze frei. Interesse? Dann zögern Sie nicht und nutzen Sie das aktuelle Kennenlernangebot.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0