09.04.2020 Michel Doepke

Corona-Hoffnung Regeneron vor Trendfortsetzung: Die Spannung steigt

-%
Regeneron Pharmaceuticals

Die Biotech-Gesellschaft Regeneron fährt eine zweigleisige Strategie im Kampf gegen die durch das neuartige Coronavirus ausgelöste Lungenerkrankung Covid-19. In den kommenden Wochen dürfte es diesbezüglich Neuigkeiten geben. Derweil präsentiert sich die Regeneron-Aktie in einer starken Verfassung, ein massives Kaufsignal steht bevor.

Zum einen setzt Regeneron auf den Antikörper Kevzara (Sarilumab), zum anderen auf eine "Antikörper-Cocktail-Therapie". Vor Kurzem hat die DZ Bank die Aktie auf die Liste mit Kaufempfehlungen gesetzt.

Unabhängig von den interessanten Ansätzen im Kampf gegen Covid-19 hat Regeneron einen neuen Deal mit der chinesischen Biotech-Schmiede Zai Lab eingefädelt. Für Festlandchina, Taiwan, Macau und Hong Kong sicherten sich die Asiaten die Entwicklungs- und Vertriebsrechte am bispezifischen monoklonalen Antikörper REGN1979. Regeneron fließt eine Vorabzahlung von 30 Millionen Dollar zu.

Regeneron-Aktie vor Break

In den letzten Handelstagen hat sich die Regeneron-Aktie sukzessive dem 52-Wochen-Hoch bei 518,00 Dollar genähert. Es fehlt nur noch ein Wimpernschlag zum großen charttechnischen Ausbruch.

Regeneron Pharmaceuticals (WKN: 881535)

Ein positiver Newsflow zu Kevzara oder der Antikörper-Cocktail-Therapie im Kampf gegen Corona könnte der Regeneron-Aktie zu neuen Jahreshochs verhelfen. Spekulativ, Position bei 340,00 Euro mit Stopp absichern.

Zai Lab befindet sich bereits seit Ausgabe 09/2019 auf der AKTIONÄR-Empfehlungsliste. Leser liegen knapp 115 Prozent im Plus und sollten unbedingt mit einem nachgezogenen Stopp bei 38,00 Euro investiert bleiben.

Regeneron gehört auch zum VIRICA-Index, der zuletzt mit Relativer Stärke glänzte.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte: flatex ist eine Marke der flatex Bank AG, die eine 100-%-Tochter der flatex AG ist. Der Herausgeber hält unmittelbar über eine Beteiligung Anteile an der flatex AG. Die flatex Bank AG erhält für ihre Leistungen Gebühren von Morgan Stanley & Co. International plc.