Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
03.07.2019 Nicola Hahn

Commerzbank-Aktie: Klappe, die Dritte

-%
Commerzbank

Die Commerzbank hat weiter mit IT-Problemen zu kämpfen. Am Montagvormittag war die Anmeldung zum Online-Banking betroffen. Gegen Mittag war das Problem zwar wieder behoben. Die Folge sind jedoch verärgerte Kunden. Die Commerzbank-Aktie zeigte sich dennoch unbeeindruckt und legte am heutigen Tag bereits mehr als 1,3 Prozent zu.


Bereits Anfang Juni war es zu massiven Störungen im IT-System gekommen. Damals kam es in erster Linie zu Ausfällen bei Überweisungen, Daueraufträgen und Lastschriften.


Im Zuge einer zweiten Panne waren vor allem Kartenzahlungen und Bankautomaten betroffen. Auch der Zugang zum Online-Banking war nur eingeschränkt möglich.


Am vergangenen Montag war dann „nur“ das Online-Banking betroffen. Dennoch ärgerlich, da Daueraufträge, Überweisungen und Lastschriften nicht zeitgemäß verarbeitet werden konnten, sodass viele Kunden verärgert reagierten.


Veraltete Technik

Als Grund für die Ausfälle wird vor allem eine veraltete Technikinfrastruktur gemacht. Thomas Heilmann, Finanzexperte der CDU/CSU-Fraktion erklärt im Handelsblatt: „Viele Banken haben eine veraltete IT-Infrastruktur und wahrscheinlich oftmals auch zu wenig investiert.“ Erneute Ausfälle sind also nicht auszuschließen.


Aktie nach wie vor auf der Watchlist

Die technischen Probleme scheinen struktureller Natur zu sein. Im Zuge eines freundlichen Gesmatumfeldes konnte sich die Aktie zuletzt jedoch wieder etwas erholen. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Watchlist!

Commerzbank (WKN: CBK100)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8