Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Getty Images
13.04.2021 Benjamin Heimlich

Coinbase: Der Krypto-Händler von Tesla & Co kommt an die Börse

-%
Bitcoin

Am Mittwoch soll der lang erwartete Börsengang von Coinbase über die Bühne gehen. Die schier unglaublichen Quartalszahlen der Vorwoche haben den Hype um das Direct Listing nochmals angeheizt. Mittlerweile nutzen auch mehr und mehr Konzerne und institutionelle Investoren Coinbase als Zugang zu Krypto-Währungen.

Zwar sind der überwiegende Teil der 56 Millionen verifizierten User von Coinbase Retail-Trader, aber die Bedeutung der institutionellen Investoren nimmt zu. Zu dieser Gruppe zählt das Unternehmen Hedgefonds, Finanzinstitute und Konzerne, von denen es Ende 2020 rund 7.000 auf seiner Plattform hatte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 67 Prozent.

Gleichzeitig stiegen die Assets on Platform von Institutionen im gleichen Zeitraum um etwa 590 Prozent von rund 6,5 Milliarden Dollar auf 44,8 Milliarden. Bis Ende März 2021 wuchs dieser Wert auf 122 Milliarden an.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Laut einem Report von The Bloc wickelte Coinbase beispielsweise das 1,5 Milliarden Dollar schwere Bitcoin-Investment von Tesla ab. Dass man auch die Bitcoin-Käufe des Software-Konzerns MicroStrategy unterstützt hat, bestätigten die Amerikaner selbst.

Für Coinbase hat das steigende Interesse der institutionellen Investoren den Vorteil, dass deren Handelsvolumen weniger stark vom Bitcoin-Preis und der Volatilität von Krypto-Assets beeinflusst wird als das der Privatanleger.

Ein Haar in der Suppe bleibt jedoch: Während Institutionen mittlerweile 64 Prozent des Handelsvolumens ausmachen, stammen 95 Prozent der Umsätze aus Gebühren nach wie vor von Retail-Tradern.

Da bislang noch kein Referenzpreis für Coinbase vorliegt und auch die Analysten-Einschätzungen zum Teil erheblich auseinanderlaufen, lässt sich keine seriöse Bewertung abgeben. Klar ist aber, dass mit dem Unternehmen ein hochspannender Krypto-Player an die Börse kommt. DER AKTIONÄR bleibt dran.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8