Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Shutterstock
02.07.2020 DER AKTIONÄR

Indexzertifikate: Mit 30 Jahren voll im Trend

-%
DAX

Der DAX als Basiswert erfreut sich bei deutschen Privat-Anlegern seit jeher großer Beliebtheit. Investoren haben hierbei die Qual der Wahl. Das war nicht immer so. Lars Brandau, Geschäftsführer des Deutschen Derivate Verbands, über die Finanzinnovation Indexzertifikate.

Am 11. Juli 1990 startete die Dresdner Bank den Handel mit sogenannten DAX-Participations, kurz „DAX-PS“ oder auch „Partizipationsscheine auf den Deutschen Aktienindex“. Damit wurde der Grundstein gelegt für eine bahnbrechende Finanzinnovation, die den Boom des Indexing einleitete. Mit dem DAX-Participations eröffnete sich erstmals die Chance, direkt in einen Index zu investieren. Die Mindestordergröße betrug dabei 50 DAX-Participations, was in etwa ca. 10.000 DM entsprach.

Zusätzliche Dynamik erfuhren Indexzertifikate durch die Abschaffung der zeitlichen Begrenzung der Laufzeit. Die Erfolgsgeschichte fußt auf mehreren Faktoren. Schnelligkeit und Preis spielen bei der Konstruktion und dem Zulassungsverfahren den Partizipationszertifikaten im direkten Vergleich zu den Publikumsfonds in die Hände. Die Emissionshäuser reagieren zeitnah auf aktuelle Marktentwicklungen und setzen diese in Produkte um.

Während die einfache Variante durchaus für die Langfristanlage und in Sparplanfähig für klassische Beratungskunden angeboten wird, so sollten lediglich erfahrene Selbstentscheider mit entsprechendem Risikobewusstsein auf die gehebelten Papiere zurückgreifen.


Im Gespräch  mit DER AKTIONÄR TV erläutert Lars Brandau das Thema ausführlich:


Spannende Spezial-Indizes finden Sie übrigens auch hier (Link).

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8