17.04.2015 Thomas Bergmann

Dividende, der neue Zins – Dividenden-Zertifikate unter der Lupe (Teil IV)

-%
UBS Index/Partizip. Zert UBS Global Quality Dividend Payers TR (EUR) Index
Trendthema

Die Dividende ist der neue Zins. Nicht nur Robert Geiss hat Dividendentitel für sich entdeckt, immer mehr Anleger schauen sich mangels Zinsen auf ihr Erspartes an den Aktienmärkten um. Besonders beliebt bei den vorsichtigen Investoren sind vor allem die Unternehmen, die im Verhältnis zum Aktienkurs eine hohe Dividende ausschütten. Aus folgenden Gründen:

Erstens sind Dividenden eine regelmäßige Einnahmequelle für den Anleger. Zweitens gelten Unternehmen mit hohen Dividendenausschüttungen als vergleichsweise konservativ. Drittens haben sich die Kurse von dividendenstarken Gesellschaften in der Vergangenheit zumeist als weniger schwankungsanfällig erwiesen als die von Unternehmen ohne Dividende.

Kein Wunder also, dass es eine Vielzahl an Strategien basierend auf dividendenstarken Aktien gibt. Einige sind durch Zertifikate verbrieft und somit ganz einfach für den Privatanleger zugänglich. DER AKTIONÄR stellt im Rahmen einer vierteiligen Serie aussichtsreiche Dividenden-Zertifikate vor. Nachdem im ersten Teil das Zertifikat auf den Solactive European High Dividend Low Volatility Index, im zweiten Teil das Partizipations-Zertifikat SG Dividend Stars Europe Mid-Cap und im dritten Teil das Zertifikat auf den Commerzbank Dividenden Strategie Index vorgestellt wurden, bildet das UBS Global Quality Dividend Payers TR Index Zertifikat den Abscluss der Serie.

Euroschwäche hilft

Der Wert dieses Zertifikats hat sich seit Anfang 2013 verdoppelt. Hier ist jedoch zu bedenken, dass neben den üppigen Ausschüttungen der starke Euro-Verfall seinen Teil dazu beigetragen hat, da einige Aktien in Dollar notieren.

Neben quantitativen Selektionskriterien wie eben der höchsten absoluten Dividendenrendite fließen auch hier qualitative, von den UBS-Aktienstrategen definierte Aspekte in die Auswahl ein. Dazu zählen beispielsweise eine gesunde Bilanzstruktur, ein positiver Cashflow, eine ansprechende Eigenkapitalrendite sowie ein nachhaltiges Umsatz- und Gewinnwachstum.

Um eine ausreichende Streuung zu gewährleisten, orientiert sich die Branchengewichtung innerhalb des Index an der des MSCI AC World. Zudem wird der Länderallokation ein hoher Stellenwert beigemessen. Das Resultat liest sich wie das Who’s who der Weltwirtschaft: Unter anderem zählen Apple, Bayer, Home Depot, Microsoft, Novartis, Roche und Vodafone zu den 30 Auserwählten.

Breite Aufstellung

Der UBS-Index ist international breit aufgestellt und zudem mit zahlreichen Top-Marken sehr gut bestückt. DER AKTIONÄR traut dem Zertifikat daher eine anhaltend positive Entwicklung zu: Das Kursziel lautet auf 205 Euro, der Stopp sollte bei 145 Euro platziert werden.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4