Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
07.05.2014 Jens Aichinger

Yahoo: Enttäuschung bei Alibaba-IPO

-%
DAX

Die Katze ist aus dem Sack: Alibaba wird definitv in den nächsten Wochen an die Börse gehen. Analysten schätzen den Firmenwert auf rund 160 Milliarden Dollar. Den Aktionären von Yahoo reicht das nicht, sie hatten mit mehr gerechnet. Die Aktie gibt rund sechs Prozent nach. Ist das Ende des Aufwärtstrends eingeläutet?

Der chinesische Internetkonzern ist in Deutschland bisher nur Wenigen ein Begriff. Das könnte sich aber bald ändern. Mit einem am Dienstag eingereichten Prospekt ist der erste Schritt zum Börsendebut getan. Es könnte der größte Tech-IPO aller Zeiten werden. Analysten erwarten, dass der Börsengang mehr als 15 Milliarden US-Dollar erlösen wird. Der Betrag ist deshalb geringer als der Gesamtwert des Unternehmens, weil nur ein kleiner Teil an die Börse gebracht wird. Der Börsengang wird Möglicherweise sogar den von Facebook aufgestellten Rekord reissen. Das soziale Netzwerk war 2012 an die Börse gegangen und hat dabei 16 Milliarden Dollar erlöst. Auf jeden Fall ist Alibaba jetzt schon die größte chinesische Firma, die eine Heimat an den US-Börsen gefunden hat.

Die Zeit drängt

Alibaba hat für das Börsendebut nur ein kleines Zeitfenster zur Verfügung. Ab Ende Juni werden etliche Fondsmanager ihren Sommerurlaub antreten. Ein Börsengang nach dieser Zeit müsste dann ohne wichtige Großanleger auskommen. Das wäre nicht optimal und die Chinesen versuchen es daher zu verhindern. Wenn Alibaba noch im Juli an der Börse gelistet werden will, müssen die entsprechenden Unterlagen bei der amerikanischen Börsenaufsicht noch in diesem Monat eingereicht werden. Die Zeit drängt also.

Yahoo muss Kasse machen

Die größten Anteilseigner vor dem Börsengang sind: sind Jack Ma, Geschäftsführer und früherer Englischlehrer (8,9 Prozent), Yahoo (22,6 Prozent) und die japanische Softbank (34,4 Prozent). Über den Wert des Alibaba-Anteils von Yahoo wurde in der Vergangenheit viel spekuliert. Der einstige Marktführer unter den Suchmaschinen muss rund 40 Prozent seines Anteils an Alibaba bei dem Börsengang an den Markt bringen oder vorher an Alibaba zurückverkaufen. Die Aktionäre von Yahoo hatten die Beteiligung höher bewertet und in den Kurs eingepreist.

Noch nichts entschieden

Charttechnisch ist bei Yahoo noch nichts entschieden. Nach einer Konsolidierung sah die Aktie in letzter Zeit wieder chancenreicher aus. Die aktuellen Abschläge machen das Chartbild nicht kaputt, solange der Titel weiterhin über 32 Dollar notiert.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0