Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
12.06.2020 Emil Jusifov

Goldman Sachs stuft Tesla herab

-%
Tesla

Die Tesla-Aktie gehört fraglos zu den Überfliegern des Jahres 2020. Das Papier hat seit Jahresanfang sage und schreibe 134 Prozent zugelegt. Seit dem März-Tief haben sich die Anteilsscheine des Elektroautobauers in der Spitze sogar verdreifacht. Die Rallye wird nicht zuletzt durch den positiven Newsflow rundum den chinesischen Absatzmarkt beflügelt. Doch nun kommen die ersten Analysten-Abstufungen.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Tesla von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 925 auf 950 US-Dollar angehoben. Er habe seine Schätzungen für den weltweiten Autoabsatz 2020 angehoben und die für 2021 und 2022 weitgehend beibehalten, schrieb Analyst Mark Delaney in einer am Freitag vorliegenden Studie zur US-Autobranche. Tesla werde bereits über seinem hochgesetzten Kursziel gehandelt, weshalb er sein Urteil über die Aktie des Elektroautobauers gesenkt habe. Langfristig bleibe er für Tesla jedoch positiv gestimmt.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Tesla von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 680 auf 650 US-Dollar gesenkt. Der Elektroautobauer habe als globaler Marktführer einen Großteil seines hohen Marktwertes zu Recht, schrieb Analyst Adam Jonas in einer am Freitag vorliegenden Studie. Eine Reihe wichtiger Risikofaktoren schienen aber mit der Verdopplung seit Jahresbeginn nicht berücksichtigt: kurzfristige Nachfrage- und Preisrisiken, Kapitalbedarf sowie Tech-Wettbewerb. Langfristig stehe für ihn die Beziehung zwischen den USA und China an erster Stelle.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Tesla überzeugte zuletzt durch positiven Newsflow rundum den chinesischen Absatzmarkt. So glauben die Analysten von Wedbush, dass das Hochfahren der Model-3-Produktion in China schneller als erhofft voranschreitet. Zudem hofft man auf „Game Changer“-Entwicklungen hinsichtlich der Präsentation einer neuen Batterie. Für Kursfantasie sorgte auch eine E-Mail von Elon Musk, wonach es sei an der Zeit sei, den Elektro-LKW Semi Truck in Produktion zu bringen.

Kurzfristig könnte es bei der Tesla-Aktie zu weiteren Gewinnmitnahmen kommen. Langfristig sind die Perspektiven weiterhin stimmig. DER AKTIONÄR empfiehlt investierten Anlegern dabei zu bleiben. Das Investment bleibt allerdings ganz klar spekulativ.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8