04.10.2011 Michael Herrmann

Sky Deutschland: Die Folgen des EuGH-Urteils

-%
DAX
Trendthema

Der Europäische Gerichtshof hat die nationale Vermarktung von Fernsehrechten im Profifußball gekippt. Was bedeutet dieses Urteil für den deutschen Bezahlfernsehsender Sky Deutschland, der maßgeblich von den exklusiven Übertragungsrechten für die Fußball-Bundesliga abhängig ist?

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute entscheiden, dass ausländische Decoderkarten zum Empfang von Bezahlfernsehen nicht verboten werden dürfen. Die bisher gängige Praxis nationaler Exklusivrechte verstößt laut EuGH gegen EU-Recht, indem sie den europäischen Binnenmarkt in nationale Märkte trennt.

Fußballspiele sind keine geschützten Werke

Anlass des Gerichtsstreits war die Klage der englischen Premier League gegen die britische Pub-Besitzerin Karen Murphy. Um Kosten für die Übertragung der Premier League Spiele in ihrer Kneipe zu sparen, hatte sich Murphy eine griechische Decoderkarte besorgt, die nur einen Bruchteil eines BSkyB-Abos kostet. Das höchste EU-Gericht entschied nun, dass zwar einzelne Teile einer Übertragung wie etwa die Hymne der Premier League geschützte Werke seien, Fußballspiele selbst dagegen nicht.

Sowohl Vor- als auch Nachteile

Pay-TV-Anbietern wie Sky Deutschland droht nach dem Urteil einerseits  günstige Konkurrenz aus dem Ausland. Gerade nach den jüngsten Preiserhöhungen dürften auch in Deutschland einige Kneipenbesitzer über ausländische Decoderkarten nachdenken. Andererseits verbessert das Urteil aber auch die Position von Sky Deutschland bei den Verhandlungen mit der Bundesliga. Durch niedrigere Kosten für TV-Rechte könnte Sky die Preise senken und die Abonennentenzahl erhöhen.

Aktuell kein Kauf

Die Sky-Aktie gibt nach dem EuGH-Urteil bis zu zehn Prozent ab. Den charttechnisch wichtigen Kampf um die 2-Euro-Marke hat sie spätestens  damit deutlich verloren. Der Abwärtstrend bleibt intakt. Technische Gegenbewegungen sind nach den heftigen Verlusten zwar möglich, aktuell erscheint das Risiko eines Einstiegs aber zu hoch.

Eine Einschätzung Alexander Langhorsts von GSC Portfolio zur Aktie von Sky Deutschland finden Sie hier.