Profitieren Sie von Korrekturen
13.01.2021 Leon Müller

Shop Apotheke Europe: Deswegen fällt die Aktie

-%
Shop Apotheke Europe

Ungewohntes Bild an der Frankfurter Börse: Die Aktie von Shop Apotheke Europe reiht sich ein unter den größten Verlierern im MDAX, büßt zwei Prozent ihres Wertes ein. Nach der atemberaubenden Rallye – die Aktie hat sich innerhalb weniger Monate im Wert vervierfacht – mutet der Grund für die kleine Verkaufswelle ein wenig hanebüchen an.

Jefferies schickt Shop Apotheke Europe am Mittwoch auf die Bretter. Eine gestrichene Kaufempfehlung des Analysehauses setzt die Aktie unter Druck. Die Aktien des Doc-Morris-Konkurrenten büßen als einer der größten MDAX-Verlierer rund 2,3 Prozent auf 161,80 Euro ein. Sie zollen damit auch dem Aufwärtstrend Tribut, der ihnen in den vergangenen zwei Monaten ein Plus von mehr als einem Drittel und Kurse nahe dem Anfang Oktober erreichten Rekordhoch von 168,60 Euro beschert hatte. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie Ende Februar, die der gesamten Online-Branche einen Schub gegeben hat, hat sich der Wert der Aktie sogar fast vervierfacht.

Shop Apotheke Europe (WKN: A2AR94)

Kursziel rauf, Einschätzung runter

Jefferies hob angesichts der Rally das Kursziel von 120 auf 175 Euro an, spricht nun aber nur noch eine Halteempfehlung aus. Denn auf dem aktuellen Niveau sei das Chance-Risiko-Potenzial der Aktie nicht mehr so gut, erklärte Analyst Alexander Thiel. 2021 bräuchte es ein Umsatzwachstum aus eigener Kraft um mehr als rund ein Viertel, um den Kurs weiter anzutreiben. Das sei gar nicht so einfach. Zudem habe der deutlich günstiger bewertete Schweizer Konkurrent Zur Rose seinen strategischen Wettbewerbsvorteil ausgebaut.

Jefferies hebt das Kursziel an, senkt aber die Einschätzung. Wirklich nachvollziehbar ist diese Analyse nicht. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Shop Apotheke Europe sollte auch im Jahr 2021 das Wachstumstempo hoch halten und weitere Fortschritte bei der Profitabilität erzielen. Mit der Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland ab 2022 steht ein weiterer Kurstrigger in den Startlöchern. Investierte Anleger bleiben dabei, für Trader ergibt sich ein interessantes Szenario beim nachhaltigen Sprung über das bisherigen Rekordhoch bei 168,60 Euro.

Mit Material von dpa-AFX