Black Friday Verlängerung! 20 % sparen im Shop
Foto: Getty Images
11.08.2022 Emil Jusifov

Palantir: Aussichten haben sich eingetrübt

-%
Palantir Technologies

Der Softwareanbieter Palantir enttäuschte am Montag mit seinem Quartalsbericht (DER AKTIONÄR berichtete). Aufgrund des mauen Ausblicks der US-Amerikaner gab die Aktie zweistellig nach und rutschte wieder unter die psychologisch wichtige 10-Dollar-Marke. Damit dürfte die Konsolidierung des Titels erst einmal weitergehen.

Palantir erwartet für 2022 Umsätze von 1,9 bis 1,902 Milliarden Dollar. Damit dürfte sich das Wachstum des Datenanalysespezialisten von 41 Prozent im vergangenen Jahr auf knapp 23 Prozent im laufenden Geschäftsjahr verlangsamen. Zeitgleich soll auch der bereinigte operative Gewinn im gleichen Zeitraum von 474 Millionen Dollar auf 342 Millionen Dollar zurückgehen.

Palantir begründet die maue Prognose mit der zeitlichen Verschiebung einiger großer Regierungsaufträge. Laut CEO Alex Karp ändert dies nichts an den langfristigen guten Perspektiven des Unternehmens. "Wir arbeiten auf eine Zukunft hin, in der alle großen Institutionen in den Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten im Ausland bedeutende Teile ihrer Operationen, wenn nicht sogar ihre gesamten Operationen, auf Palantir ausführen“, so Karp.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass die Wachstumsaussichten des US-Konzerns sich abgeschwächt haben - und das bei gleichzeitig sinkender Profitabilität. Eine Mischung, die den Investoren in Zeiten steigender Zinsen gar nicht schmeckt.

Palantir Technologies (WKN: A2QA4J)

Die Palantir-Zahlen konnten aus operativer Sicht nicht für einen Befreiungsschlag sorgen. Mit einem 23er-KGV von 47 (auf bereinigter Basis) ist der Titel in diesem Zusammenhang nach wie vor nicht günstig. Anleger warten die Konsolidierung des Titels von der Seitenlinie aus ab.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Palantir.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Palantir

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Palantir Technologies - €

Buchtipp: Die Templeton-Methode

Der legendäre Fondsmanager Sir John Templeton gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet des Value Investing und schnitt über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten immer besser ab als der Markt. Nach der Lektüre dieses Buches sieht der Leser die zeitlosen Prinzipien und Methoden von Sir John Templeton aus einem völlig neuen Blickwinkel. Schritt für Schritt wird er mit den erprobten Anlagestrategien des Börsenprofis vertraut gemacht. Er erfährt, nach welchen Methoden Templeton seine Investments auswählte, und erhält mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit Einblicke in die Vorgehensweise von Sir John und in seine erfolgreichsten Trades. Mehr denn je können Investoren in diesen volatilen Zeiten Templetons Ideen in ihre eigenen Strategien ummünzen und so profitabel an den Finanzmärkten agieren.
Die Templeton-Methode

Autoren: Templeton, Lauren C. Phillips, Scott
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-889-3

Black Friday Deals – 20 % Rabatt auf Magazine und Börsendienste
Zum Angebot