08.11.2019 Martin Weiß

Nach Rekord-Q3-Zahlen: AKTIONÄRs-Tipp schnellt um 28 Prozent in die Höhe

-%
DAX
Trendthema

In der Ende Oktober veröffentlichten Titelstory "Das gelbe vom Ei . 5 Zukunftsbranchen. 5 Top-Aktien" hatte DER AKTIONÄR vielversprechende Titel vorgestellt. Bei einem Wert hätte das Timing kaum besser sein können.

Das Geschäft mit Sicherheitsausrüstung für die Strafverfolgungsbehörden boomt und Axon Enterprise ist einer der Hauptprofiteure. Trotzdem ist die Firma hierzulande kaum einem Anleger bekannt, jedenfalls nicht unter ihrem neuen Namen. Früher hieß Axon noch Taser, benannt nach seinem Verkaufsschlager, einer Elektroschockpistole. Um die neue Strategie mit einem breiteren Produktemix und einer eigenen Softwareplattform auch nach außen zu dokumentieren, entschied sich das Management vor zwei Jahren für einen Namenswechsel.

Vielleicht hat der Bekanntheitsgrad von Taser/Axon bei den Anlegern gelitten, das operative Geschäft läuft hingegen so gut wie nie, wie die jüngsten Q3-Zahlen belegen. Am Freitag meldete der Konzern Rekordzahlen für den Berichtszeitraum und gab zudem einen starken Ausblick für die restlichen drei Monate.

Die Aktie stieg nach der Veröffentlichung stark und notiert an der New Yorker Wall Street aktuell bei 67,62 Dollar rund 29 Prozent über dem Vortagesschlusskurs.

AXON ENTERPRISE (WKN: A2DPZU)

Bärenstarke Zahlen

Axon meldete Q3-Erlöse von 131 Millionen Dollar (+25 gg. Vorjahr) und einen Gewinn je Aktie von 0,28 Dollar. Der operative Gewinn erreichte bei 24 Millionen Dollar einen Rekordwert.

In seinem Aktionärsbrief schrieb das Unternehmen: "Wir sind begeistert, mit einer starken Marktposition und einer leistungsstarken operativen Plattform, die das Umsatz- und Gewinnwachstum der nächsten Jahre unterstützen wird, auf das Jahresende zugehen zu können."

Getragen wird Axons Wachstum von allen Geschäftsbereichen, wobei sich die neue TASER-7-Generation besonders stark verkauft. Die Cloud-Sparte und das Geschäft mit Axons Body-Cams läuft ebenfalls rund, dass der Konzern die Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2019 von 485-495 Millionen Dollar auf 500-510 Millionen Dollar angehoben hat.

DER AKTIONÄR bezeichnete Axon zuletzt als "Top-Wette" auf die Polizei der Zukunft und daran halten wir auch nach dem rasanten Kursanstieg fest. Anleger, die der Empfehlung gefolgt sind, sollten allerdings den Stopp auf Einstand (48,37 Euro) nachziehen – und die Gewinne laufen lassen.