14.08.2018 Marco Bernegg

Microsoft - Eine bessere Cloud mit Ethereum

-%
Ethereum
Trendthema

Der amerikanische Software-Riese gilt als Vorreiter für technologische Innovationen. Auch im Blockchain-Sektor mischt man deswegen ganz vorne mit. Hier gab es zuletzt Neuigkeiten: Microsoft nutzt für seine Cloud-Plattform Azure einen neuen Algorithmus von Ethereum. Die Erstellung von dezentralen Anwendungen soll somit erleichtert werden. 

Bereits seit 2015 bietet Microsoft eine Version von Azure an, die auf der Blockchain von Ethereum basiert. Nun wurde in einem Blog-Eintrag bekannt, dass ab sofort ein neuer Algorithmus namens Proof-of-Authority (PoA) genutzt wird. 

Traditionell läuft die Ethereum-Blockchain mit dem Proof-of-Work-Algorithmus. Dabei wird das Netzwerk durch Mining (Bereitstellung von Rechenleistung) am Laufen gehalten, was auch oft aufgrund der hohen Stromkosten in die Kritik geraten ist. Durch den PoA-Algorithmus kann auf das Mining verzichtet werden. 

Dabei bietet PoA laut Microsoft die gleichen Vorteile gegenüber einer traditionellen Blockchain und ist gleichzeitig effizienter. Der Punkt beim neuen Algorithmus ist allerdings der, dass alle Teilnehmer im Netzwerk bekannt sein müssen und die Technologie somit besonders für Unternehmen interessant ist, die mit "geschlossenen" Blockchains arbeiten. 

Der Technologie-Konzern unterstreicht damit seine hervorragende Positionierung im aussichtsreichen Blockchain-Sektor. Erst Anfang August wurde weiterhin bekannt, dass die Intercontinental Exchange eine Plattform für digitale Vermögenswerte schaffen will, die über Microsoft Azure laufen soll. 

Basisinvestment

Microsoft gilt als absolutes Basisinvestment. Neben dem soliden Software-Geschäft als Grundlage arbeitet das Unternehmen auch in vielen Bereichen, die als Megatrends gelten wie Blockchain, Quantum Computing und Künstliche Intelligenz. Gewinne laufen lassen!