20.08.2014 Stefan Limmer

Deutsche Telekom: Schaltet sich nun Google in den Bieterkampf ein?

-%
Deutsche Telekom
Trendthema

Es kommt Bewegung um eine mögliche Übernahme der Telekom-Tochter T-Mobile US. Der französische Internet- und Mobilfunkanbieter Iliad sucht für seinen geplanten T-Mobile-US-Kauf laut einem Pressebericht möglicherweise Unterstützung von Technologie-Branchenriesen.

Laut einem Pressebericht möglicherweise Unterstützung von Technologie-Branchenriesen. So hätten die Franzosen unter anderem bei Google und Microsoftvorgesprochen, um mit deren finanzieller Hilfe ihr Angebot aufbessern zu können, berichtete die US-Zeitung New York Post unter Berufung auf Insider am späten Dienstagabend

Angebot abgelehnt

Iliad-Chef Xavier Niel hatte für 56,6 Prozent an der Tochter der Deutschen Telekom 15 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt, rund 33 Dollar je Aktie. Die Bonner halten noch rund zwei Drittel an ihrer US-Mobilfunksparte. Telekom-Chef Tim Höttges hatte aber Anfang August klargemacht, dass dem deutschen Branchenprimus das Angebot für den viertgrößten landesweiten US-Mobilfunker zu niedrig ist.

Wichtige Unterstützung

Aktuell kämpft die Telekom-Aktie mit der wichtigen Marke von 11,00 Euro. Berichte, dass der Verkauf der Tochter T-Mobile US an Sprint gescheitert ist, hatten die Aktie zuletzt unter Druck gebracht. Die Meldung, dass sich nun Google und Co in eine mögliche Übernahme einmischen könnten, sollte für neue Fantasie sorgen. Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position knapp unter der Marke von 10,50 Euro ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4