Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
15.01.2015 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Bye, bye, Postbank?

-%
DAX

Schon bald wird die Deutsche Bank ihre neue Strategie vorlegen. Noch weiß man nichts genaues, allerdings wird munter spekuliert. Wie das Handelsblatt berichtet, könnte die Tochter Postbank bald eigenständig sein.

Deutschlands Geldhaus Nummer 1 denkt laut Handelsblatt über einen Börsengang der Postbank nach. Auch eine weitere Beschneidung sei denkbar. Das Premium-Privatkundengeschäft würde unter der Marke Deutsche Bank weitergeführt, heißt es. Allerdings spricht die Nachrichtenagentur Reuters sogar von einem Börsengang des gesamten Privatkundengeschäfts.

Kaufempfehlungen

Die Analysten sind nach wie vor in der Mehrheit optimistisch für die Deutsche Bank. In den vergangenen zwei Tagen gab es zwei Kaufempfehlungen für den Titel. Besonders bullish ist Carla Antunes-Silva von Credit Suisse. Sie sieht das Kursziel bei 35 Euro.

Kursziel: 33 Euro

Die Deutsche-Bank-Aktie fährt am Donnerstag wie der Gesamtmarkt Achterbahn. Die Turbulenzen in der Schweiz ändern aber nichts daran, dass dem Bankensektor eine Menge Kursfantasie ins Haus steht. Das liegt an Mario Draghis Plan, massiv Staatsanleihen zu kaufen. Positiv bei der Deutschen Bank ist die Aussicht auf einen Konzernumbau. Das Unternehmen hat immer noch eine Menge Einsparpotenzial. Der faire Wert liegt bei 33 Euro, der Stopp sollte bei 21,50 Euro gesetzt werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8