21.06.2019 Leon Müller

Deutsche Bank-Aktie: Kursrisiko 21 Prozent

-%
DAX
Trendthema

Nimmt die Talfahrt der Deutsche-Bank-Aktie gar kein Ende mehr? Seit Jahresbeginn hat sie bereits neun Prozent an Wert verloren, zählt damit zu den größten Verlierern im Auswahlindex DAX. Nach geplatzten Fusionsträumen mit der Commerzbank äußert ein Experte nun größte Zweifel an der Werthaltigkeit der Aktie und senkt den Daumen. Seiner Analyse zufolge ist die Aktie weitaus weniger wert als der Kurszettel glauben lässt. Sein Kursziel lässt tief blicken.

Die Aktien der Deutschen Bank könnten am Freitag nach einem skeptischen Analystenkommentar von Barclays einen Blick wert sein. Experte Amit Goel von der britischen Bank senkte sein Kursziel für die Papiere des Dax -Konzerns von 6,50 auf 5,00 Euro und bestätigte sein "Underweight"-Votum. Im Vergleich zum letzten Xetra-Schluss sieht der Experte, der nun einer der größten Pessimisten ist, damit ein Kursrisiko von fast 21 Prozent. Beim Broker Lang & Schwarz knickten die Papiere am Morgen im Vergleich zum Xetra-Schluss um 1,22 Prozent auf 6,24 Euro ein. 

Mit einem Minus von mehr als 9 Prozent zählen die Deutsche-Bank-Aktien im bisherigen Jahresverlauf zu den schwächsten Dax-Werten. Der Kurs ist seit Jahren auf Talfahrt. Teure Beilegungen von Rechtsstreitigkeiten in der Folge der Weltfinanzkrise, ein schleppender Konzernumbau und das Niedrigzinsumfeld machen der Bank zu schaffen.

Auch DER AKTIONÄR bleibt hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Aktie skeptisch und empfiehlt den weiteren Verlauf zunächst von der Seitenlinie aus zu beobachten.

Mit Material von dpa-AFX