Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
15.09.2021 Andreas Deutsch

Bereit für noch Größeres! Amazon rüstet weiter massiv auf

-%
Amazon.com

Amazon will weitere 125.000 Leute einstellen. Dies gab der Konzern am Dienstag bekannt. Bereits Anfang des Monats hatte Amazon angekündigt, 40.000 neue Stellen zu schaffen. Das zeigt einmal mehr: Der neue CEO Andy Jassy denkt wie sein Vorgänger Jeff Bezos: ganz groß. Der Krake Amazon ist noch längst nicht satt.

Seit Beginn der Pandemie hat Amazon nach eigenen Angaben allein in den USA 450.000 Mitarbeiter eingestellt. Damit will der Konzern seine Position vor allem im E-Commerce-Bereich noch weiter stärken. Das lässt sich Amazon eine Menge kosten: Seinen neuen Mitarbeitern zahlt der Konzern laut CNBC im Schnitt 18 Dollar die Stunde, was drei Dollar über dem neuen Mindestlohn in den USA für Vertragsarbeiter liegt.

An einigen Standorten will Amazon sogar bei Stellenantritt einen Bonus von 3.000 Dollar zahlen. Einige Stellen könnten sogar mit 22,50 Dollar pro Stunde vergütet werden.

Um neue Herausforderungen – sprich: die weiter stark steigende Zahl an Bestellungen – meistern zu können, setzt Amazon auch zunehmend auf smarte Maschinen. Das Logistikzentrum in Graben bei Augsburg zum Beispiel hat das Unternehmen für den Betrieb von Robotern umgebaut. Dafür hat Amazon 150 Millionen Euro investiert.

Die 1.900 Mitarbeiter in Graben erhalten künftig Unterstützung durch Transportroboter. Das umgebaute Zentrum wurde am Montag offiziell eröffnet.

Amazon hat weltweit mehr als 170 Logistikzentren, davon 40 in Europa und 17 in Deutschland. Nach Angaben des Unternehmens sind in mehr als zwei Dutzend der Zentren in aller Welt Roboter im Einsatz. Die Maschinen holten beispielsweise bei Kundenbestellungen schwere Waren aus den Regalen, damit die Versandmitarbeiter dies nicht mehr selbst machen müssen. Das spart Zeit und Geld.

Amazon.com (WKN: 906866)

CEO Andy Jassy macht den Konzern fit für die Zukunft. Die Aktie bleibt ein Basisinvestment für Langfristanleger.

(Mit Material von dpa-AFX)


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR-Depot". 

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7