+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
08.04.2014 Markus Bußler

BASF: Die Bullen melden sich zu Wort

-%
DAX

Die Aktien des Chemieriesen haben in den vergangenen Tagen deutlich an Wert eingebüßt. Doch die Analysten bleiben für das Papier optimistisch. Jetzt melden sich gleich zwei Experten mit Kaufempfehlungen zu Wort. Die Kursziele liegen jenseits der 90,00-Euro-Marke.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BASF vor Zahlen auf „Buy“ mit einem Kursziel von 94 Euro belassen. Analyst Tim Jones rechnet laut einer Studie vom Dienstag mit einem erneut soliden Quartal des Chemiekonzerns, auch wenn der bereinigte operative Gewinn (EBIT) um 4,6 Prozent gesunken sein dürfte.

Ukraine-Krise: Kein Problem

Das Analysehaus Warburg Research hat BASF von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 81 auf 91 Euro angehoben. Im zweiten Halbjahr dürften Absatzsteigerungen und Kostensenkungen positiv auf den Gewinn durchschlagen, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie. Angesichts der jahrzehntelangen Geschäftsbeziehungen zu Gazprom werde auch die gegenwärtige Ukraine-Krise die Kooperation nicht beeinträchtigen, so der Experte.

Foto: Börsenmedien AG

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Meinung für BASF fest. Die Aktie bleibt mit einer starken Dividendenrendite von 3,3 Prozent und einem KGV von 14 nach wie vor ein attraktiv bewertet. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Kursziel von 95 Euro ist weiter gerechtfertigt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
BASF BASF11
DE000BASF111
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8