25.01.2015 Maximilian Völkl

BASF-Aktie: Dividendenriese trotzt den Analysten

-%
DAX

Es war zuletzt mehrfach zu beobachten. Die Analysten haben ihre Kursziele für BASF leicht gesenkt. Dennoch bestätigten die Experten meist ihre Kaufempfehlung für den Chemiekonzern. Anleger zeigten sich in der vergangenen Woche allerdings ohnehin unbeeindruckt von solchen Studien. Im freundlichen Marktumfeld legte der DAX-Titel deutlich und konstant zu.

Die jüngste Einschätzung zu BASF kam am Freitag von der französischen Investmentbank Exane BNP. Analyst James Knight hat das Kursziel von 82 auf 81 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Outperform“ belassen. Der Experte hat seine Schätzungen für die europäischen Chemiewerte an seine geänderten Prognosen für Öl und die Wechselkurse von Dollar und Franken angepasst. Der geplatzte Tausch von Unternehmensanteilen mit Gazprom führe zudem zu einer Neubewertung des Gashandels-Geschäfts.

Seit Jahresbeginn hat die BASF-Aktie bereits rund 15 Prozent zugelegt. Dank der starken Performance hat sich auch das Chartbild beim DAX-Riesen deutlich aufgehellt. Zuletzt ist der Sprung über die wichtigen horizontalen Widerstandsmarken bei 74,40 und bei 76,30 Euro gelungen. Auch der seit Mitte Juni 2014 gültige Abwärtstrend ist durchbrochen worden. Der Weg bis zur 80-Euro-Marke ist damit vorerst frei. Im freundlichen Marktumfeld dürfte ein erster Angriff auf diese Hürde bald erfolgen.

Attraktive Aktie

Nach der langen Konsolidierung war die Erholung bei BASF überfällig. Der Konzern ist hinsichtlich seines Produktportfolios und seiner geografischen Position sehr stark aufgestellt, verfügt über eine solide Bilanz und ein starkes Management. In der aktuellen Niedrigzinsphase ist zudem die hohe Dividendenrendite von gut vier Prozent besonders attraktiv. Weitere Kursgewinne sind zu erwarten. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 61,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0