+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
08.01.2015 Stefan Limmer

BASF-Aktie: Das sind die neuesten Analystenstimmen

-%
DAX

Die BASF-Aktie zählt am Donnerstag zu den größten Gewinnern im DAX. Durch das Kursplus wurde der drohende Rutsch unter die 65-Euro-Marke vorerst abgewendet. Zuletzt äußerten sich etliche Analysten zu dem DAX-Titel.

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für BASF auf "Underperform" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Analyst Chris Counihan rechnet laut einer Branchenstudie vom Donnerstag beim weltweit größten Chemiekonzern mit anhaltendem Druck auf die Margen. Unter anderem belasteten die niedrigen Ölpreise das Öl- und Gasgeschäft der Ludwigshafener.

Daumen hoch

Optimistischer sind die Analysehäuser Jefferies und Bernstein Research. Die den fairen Wert der BASF-Aktie bei 76 und 88 Euro sehen. Jeremy Redenius von Bernstein Research ist der Meinung, dass die Anleger den sinkenden Ölpreis als zu pessimistisch für den DAX-Konzern einschätzen. Damit schlägt er in die gleiche Kerbe wie BASF-Chef Kurt Bock. „Bei einem hohen Ölpreis machen wir Geld im Ölgeschäft, bei einem niedrigen im Chemiegeschäft“, so der Konzernlenker zuletzt mit Blick auf den Ölpreis.

Vorerst dabeibleiben

Der Bereich um die 65-Euro-Marke hat sich als starker Widerstand herauskristallisiert. Die charttechnische Situation von BASF bleibt jedoch angeschlagen. Erst bei einem nachhaltigen Ausbruch über 70 Euro sind die Bullen wieder am Zug und die Aktie hätte dann kurzfristig Luft bis in den Bereich von 75 Euro. Investierte Anleger bleiben weiter dabei und beachten den Stopp bei 61 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
BASF BASF11
DE000BASF111
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8