Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
22.04.2014 Stefan Sommer

BASF-Aktie: Analysten sind bullish

-%
DAX

Die Aktie von BASF notiert am Dienstag deutlich im Plus. Dem Wert ist der Ausbruch über die 80-Euro-Marke gelungen. Grund dürften positive Analystenkommentare der Schweizer Großbank UBS und des US-Analysehauses Bernstein Research sein.

UBS-Analyst Thomas Gilbert hat sein Kursziel für BASF auf 96 Euro belassen. Das Raffinerie-Geschäft des Chemiekonzerns laufe inzwischen besser, schrieb der Experte in einer Studie vom Dienstag. Dies sein ein Werttreiber für die Aktie, die derzeit beim 13-fachen des für 2014 erwarteten Gewinns je Aktie um rund 30 Prozent günstiger bewertet sei als europäische Chemiewerte im Durchschnitt. Sein Votum lautet weiterhin "Buy".

Jeremy Redenius vom Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für BASF auf "Outperform" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Das Gewinnwachstum des Chemiekonzerns und die Entwicklung der Barmittel sowie der Kapitalerträge dürften positiv überraschen, da sich die Markttrends allmählich verbesserten, schreib Redenius in einer aktuellen Studie. Dieses Argument habe er bereits 2013 vertreten, und es sei nach wie vor gültig. Mit Blick auf die bereinigten Gewinnschätzungen je Aktie für 2015 sei die Aktie sehr günstig bewertet.

Dabei bleiben

BASF bleibt ein Basisinvestment. Der Konzern ist gut aufgestellt. Die Aktie bleibt mit einer starken Dividendenrendite von 3,3 Prozent und einem KGV von 14 nach wie vor attraktiv bewertet. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Kursziel von 95 Euro ist weiter gerechtfertigt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0