09.12.2019 Andreas Deutsch

Amazon: „Diese Perle hat noch keiner auf dem Schirm"

-%
Amazon.com
Trendthema

Amazon – das ist für fast alle Börsianer E-Commerce und Cloud. Doch der US-Konzern hat noch mehr zu bieten, etwa Amazon Business. „Wir sind der Meinung, dass die B2B-Einheit von Amazon vom Markt noch weitestgehend ignoriert wird“, so Mark Mahaney, Analyst bei RBC Capital Markets, in einer Studie. Das Potenzial der Sparte sei beeindruckend.

Laut Mahaney wird Amazons B2B-Geschäft bis 2023 einen Umsatz von 31 Milliarden Dollar erwirtschaften. „Mit einem jährlichen Wachstum von 115 Prozent legte die Sparte merklich stärker zu als E-Commerce mit 28 Prozent und Cloud mit 48 Prozent.“

Das Potenzial von B2B sei gigantisch. „Wir reden hier von einem 67-Billionen-Dollar-Markt“, so Mahaney. „Das ist dreimal so viel wie das Volumen des globalen B2C-Marktes.“

Mahaney sieht Amazon gut positioniert, um bei B2B eine bedeutende Rolle zu spielen. „Das Unternehmen verfügt über die richtige Logistik, eine loyale Kundenbasis und die Technologieinfrastruktur.“

Amazon hat die Sparte 2015 ins Leben gerufen. Im ersten Jahr erzielte sie einen Umsatz von einer Milliarde Dollar. Laut Mahaney hatte die Einheit im vergangenen Jahr bereits über zwei Millionen Kunden und mehr als 200.000 Verkäufer, die Hunderte von Millionen Produkte anbieten. 

Mahaney schlägt mit seiner Studie in die gleiche Kerbe wie DER AKTIONÄR: Das Potenzial von Amazon ist noch längst nicht ausgeschöpft. Der Konzern kann noch etliche Branchen kräftig aufmischen und noch viele Milliarden an Umsatz und Gewinn generieren. Die Aktie bleibt ein Basisinvestment.