20.05.2020 Andreas Deutsch

Amazon bricht aus – einfach nur stark

-%
Amazon.com

Wer geglaubt hatte, Amazon würde nach den Zahlen nachhaltig an Drive verlieren, wird nun eines Besseren belehrt. Die Aktie des E-Commerce- und Cloudkonzerns hat am Dienstag mit exakt 2.485 Dollar ein neues Rekordhoch markiert. Das 2020er-KGV liegt nun bei 132 – aber das spielt keine Rolle. Der Aufstieg sollte weitergehen.

Amazon bleibt eine Macht – und immer für eine Überraschung gut. Die Premiere in der Fußball-Bundesliga kam zwar erst auf den letzten Drücker zustande und lief technisch alles andere als sauber ab. Trotzdem zeigt der Einstieg, wie flexibel der Riese Amazon sein kann. Schließlich war der TV-Deal erst fünfeinhalb Stunden vor dem Anpfiff des Geisterspiels Bremen gegen Leverkusen perfekt gemacht worden.

Langfristig ist das kurzfristige Amazon-Debüt als Zeichen zu verstehen. Der US-Konzern, der zuletzt Rechte für die englische Premier League und die Champions League gekauft hatte, dürfte auch bei der auf Juni verschobenen Auktion der DFL für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 kräftig mitbieten.

Die Idee dahinter: Amazon macht seinen Dienst Prime durch die Übertragung von Bundesligaspielen noch attraktiver. Bislang kommen die Abonnenten bereits in den Genuss von massenhaft Serien, Filmen und Songs.

Prime-Kunden sind für Amazon Gold wert. Ein Prime-Kunde gibt in den USA mit jährlich 1.400 Dollar im Schnitt fast zweieinhalbmal so viel aus wie ein gewöhnlicher Amazon-Kunde (600 Dollar).

Amazon.com (WKN: 906866)

Die Börse glaubt, dass Amazon der Konzern sein wird, der in Zukunft noch mehr Einfluss auf unser Leben haben wird. Und genau danach sieht es aus. Viele Einzelhändler werden die Coronakrise sehr wahrscheinlich nicht überstehen, Amazon hingegen kann sich vor Bestellungen kaum retten. Die Aktie bleibt ein Basisinvestment. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0