Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
10.07.2020 Jan Paul Fóri

Alphabet: Jetzt soll Google die IT-Probleme der Deutschen Bank beheben

-%
Alphabet

Durch eine Kooperation mit der Alphabet-Tochter Google soll die Deutsche Bank fit für die digitale Zukunft werden. DER AKTIONÄR zeigt, wie beide Unternehmen von der Zusammenarbeit profitieren und wie Anleger jetzt mit der Alphabet-Aktie verfahren sollten. 

Wie die Deutsche Bank mitteilte, wollen die beiden Firmen gemeinsam Finanzdienstleistungen entwickeln und anbieten. Das Finanzinstitut bekommt so zum einen Zugang zu den Cloud-Diensten der Alphabet-Tochter. Zum anderen wollen die beiden Unternehmen die nächste Generation technologiebasierter Finanzprodukte entwickeln. "Beide Parteien haben eine Absichtserklärung (Letter of Intent) unterzeichnet und planen, in den nächsten Monaten einen Vertrag mit mehrjähriger Laufzeit zu vereinbaren."

Googles Vorteile durch die Kooperation

Während die Deutsche Bank Zugang zur Google-Cloud erhält, kann auch der Suchmaschinen-Riese von der Zusammenarbeit profitieren: Einerseits gewinnt Google einen weiteren Großkunden für sein Cloud-Geschäft, andererseits dürfte der Konzern möglicherweise auch von Profit-Sharing-Vereinbahrungen profitieren, sollte es zu einer gemeinsamen Entwicklung kommen, wie die Börsen-Zeitung berichtet.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Alphabet-Aktie derzeit weiter im Aufwind. Es gilt nun jedoch die Marke von 1.500 Dollar zurückerobern, bevor die Papiere ihren starken Aufwärtstrend nachhaltig fortsetzen können. 

Google befindet sich derzeit in einem positiven Newsflow. Auch die Aktie des Mutterkonzerns bleibt langfristig ein Kauf. Seit der Empfehlung in DER AKTIONÄR Ausgabe 12/2020 konnte die Aktie inzwischen rund 18 Prozent zulegen. Anleger, die bereits investiert sind, lassen die Gewinne laufen und beachten den Stoppkurs bei 1.040 Euro.

Hier geht es zur Ausgabe 12/2020

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen
The Four

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0