Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
07.01.2019 Thomas Bergmann

Allianz im Check: Wann werden die Gaps geschlossen?

-%
Allianz

Die Allianz-Aktie ist eigentlich sehr gut ins neue Jahr gestartet. Am heutigen Mittwoch notierte der Versicherungskonzern sogar zeitweise über dem Widerstand von 178 Euro. Mit dem Gesamtmarkt verliert aber auch die Allianz wieder an Wert, sodass sich die Anleger wohl noch etwas gedulden müssen, bis das nächste Gap geschlossen wird.

Die gute Stimmung vom Freitag ist in Frankfurt schon wieder passé. Der DAX ist von seinem Tageshoch bei 10.814 schon wieder ein Stück weit entfernt. Mit ihm fällt auch das Indexschwergewicht Allianz, nachdem dies bereits die Marke von 178 Euro ins Visier genommen hatte.

Foto: Börsenmedien AG

Wie dem Chart zu entnehmen ist, hat die Allianz Ende Dezember mit dem erfolgreichen Test des Jahrestiefs 2018 bei 170 Euro einen Doppelboden aktiviert. Seitdem geht es kontinuierlich aufwärts. Mit einem Sprung über die Marke von 178 Euro wäre der Weg bis 180 Euro frei. Sollte der Versicherer auch diese Hürde meistern, würden die beiden Kurslücken von Anfang Dezember in den Fokus rücken. Das eine Gap wäre bei 183,06 Euro zu, das andere bei 188,38 Euro. Zuvor müsste die Aktie noch den GD50 überwinden.

Entscheidung vertagt

Die Allianz-Aktie hatte heute Morgen die Chance auf einen Ausbruch, diese aber verstreichen lassen. Vorerst gibt es daher aus charttechnischer Sicht keinen Handlungsbedarf. Auf lange Sicht macht es allerdings keinen Unterschied, ob man bei 175, 180 oder 190 Euro kauft. Die Allianz wird ihren Weg nach oben gehen. 

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9