Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
14.06.2021 Maximilian Völkl

Green Tech wieder gefragt: Siemens Energy, Encavis, Energiekontor und Co mit Kurssprung - das steckt dahinter

-%
SIEMENS ENERGY

Nach schwierigen Monaten mit teils beträchtlichen Kursverlusten zählen die Green-Tech-Aktien am Montag auf breiter Front zu den Top-Gewinnern. Siemens Energy führt den DAX an, Encavis und Nordex zählen zu den Top-Gewinnern im MDAX und auch Nebenwerte wie Energiekontor legen rund fünf Prozent zu.

Zwei Gründe sind verantwortlich für die sektorübergreifende Stärke der Aktien. So haben die führenden Industriestaaten am Wochenende auf dem G7-Gipfel eine neue Einigkeit bei den Klimazielen demonstriert. Angestrebt werden etwa die Verringerung des CO2-Ausstoßes bis 2030 um etwa die Hälfte gegenüber 2010 und die Klimaneutralität bis spätestens 2050.

Zudem hat Annalena Baerbock, die Kanzlerkandidatin der Grünen, auf dem Parteitag am Wochenende der deutschen Industrie einen „Pakt“ vorgeschlagen. Unternehmen sollen Kosten ausgeglichen werden, die sie zusätzlich bis jetzt noch erbringen müssen, wenn sie klimaneutral werden wollen. Der Staat solle dabei in Vorleistung gehen. Wenn sich die neuen Produkte in Zukunft rechnen würden, sollten die Unternehmen den Vorschuss allerdings an die Allgemeinheit zurückgeben.

SIEMENS ENERGY (WKN: ENER6Y)

Nach der jüngsten Konsolidierung sollten die Green-Tech-Aktien langsam wieder Fahrt aufnehmen. Bei Aktien wie Encavis oder Siemens Energy, die zuletzt ausgestoppt wurden, sollten Neueinsteiger aber noch abwarten, ob die Trendwende bereits nachhaltig ist. Bei Energiekontor oder Nordex gilt: Dabeibleiben!

Encavis (WKN: 609500)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Encavis.