Ab 22 Uhr: Die neue Ausgabe des AKTIONÄR als E-Paper
19.02.2020 Nikolas Kessler

Wirecard: "Großes Potenzial" in 13 neuen Märkten

-%
Wirecard
Trendthema

Nach den vorläufigen Zahlen und dem Wirbel um einen verschobenen Gerichtstermin in der Auseinandersetzung mit der Financial Times beruhigt sich die Lage bei Wirecard. Am Mittwochmorgen steht wieder eine Meldung zum operativen Geschäft im Vordergrund.

Der Zahlungsabwickler schließt sich mit der österreichischen Raiffeisen Bank International (RBI) zusammen, um sein Engagement in Zentral- und Osteuropa deutlich auszubauen. „Im Rahmen der Kooperation bieten die beiden Unternehmen Händlern in aktuell 13 zentral- und osteuropäischen Ländern gemeinsam ein komplettes Spektrum an Finanzdienstleistungen über die Wirecard Financial Commerce-Plattform an“, heißt es in einer Pressemitteilung.

In Nicht-EU-Ländern wie Ukraine oder Serbien übernimmt die RBI die Rolle des Kartenakzeptanzpartners und wickelt Zahlungen über die Wirecard-Plattform ab. Dadurch haben Händler einfachen Zugriff auf das gesamte Portfolio an Payment-Services, welche über die Wirecard-Plattform angeboten werden.

Roland Toch, Managing Director Central Eastern Europe bei Wirecard, sieht in der Region großes Wachstumspotenzial für Wirecard: Aktuell würden dort immer noch 50 Prozent aller Transaktionen mit Bargeld getätigt.

Wirecard (WKN: 747206)

Die Wirecard-Aktie ist nach den vorläufigen Zahlen am Freitag und Aufregung um den verschobenen Gerichtstermin unter Druck geraten. Am Mittwochmorgen zählt sie aber bereits wieder zu den größten Gewinnern im DAX. DER AKTIONÄR hält an der Comeback-Wette fest, in den kommenden Wochen dürfte die Volatilität allerdings hoch bleiben.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den werktäglichen Newsletter powered by DER AKTIONÄR und finanztreff.de.

Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing.  Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular.  Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe Ihres Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt. Mit News, Kommentaren, Analysen und Empfehlungen.


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.